Alexander Henoch “In den letzten Jahren hat kaum etwas unser Leben so sehr beeinflusst wie das Internet.” - Im Gespräch mit Alexander Henoch (Marketing-Experte) » Interview Blog

“In den letzten Jahren hat kaum etwas unser Leben so sehr beeinflusst wie das Internet.” - Im Gespräch mit Alexander Henoch (Marketing-Experte)

Interview-Blog.de: Herr Henoch, Sie sind Marketing-Forscher und beschäftigen sich bereits seit mehreren Jahren mit der Auswirkung des Internets auf das Konsum- und Kaufverhalten der Deutschen. Hat das World Wide Web großen Einfluss darauf, was wir konsumieren und wie und wann wir wie viel einkaufen?

Alexander Henoch: Oh ja – in den letzten Jahren hat kaum etwas unser Leben so sehr beeinflusst wie das Internet. Und in einem Zeitalter der Prosperität, welches bei uns schon seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges andauert, geht es ja nicht mehr nur um die reine Existenzsicherung – also das blanke Überleben – sondern in höchstem Maße darum, ein Maximum an Lebensqualität zu erreichen. Das können wir uns heute eben leisten. Konsum ist seit Jahrzehnten bereits ein wesentlicher Teil unserer Lebensqualität – und damit auch Teil unseres Lebens. Wenn das Internet unser Leben insgesamt verändert, so hat es demzufolge natürlich auch eine Auswirkung auf unsere Konsumgewohnheiten.

Interview-Blog.de: Wie genau hat das Internet unser Kaufverhalten verändert?

Alexander Henoch: In den Anfangsjahren erfüllte das Web mehr die Aufgabe der Übermittlung von Informationen – als es sich jedoch weiter entwickelte, erwies es sich zusätzlich als geeignetes Verkaufs-Medium für Produkte, die im „normalen“ Handel nicht gut verkäuflich waren und für die es nur einen ganz kleinen Markt gab. So wie zum Beispiel Sammler-Artikel oder absolute Spezial-Produkte, außerdem Waren, die man eigentlich nur im Ausland und nicht in Deutschland erwerben konnte. Inzwischen jedoch lässt sich im Internet einfach alles kaufen – alles das, was man in den Kaufhäusern, Fachgeschäften, Boutiquen, Supermärkten aber auch Discountern erhält…und noch viel mehr. Verkäufer sind nicht nur Privatleute und alle denkbaren Handels-Plattformen, sondern insbesondere auch die mittlerweile schon unzähligen Online-Shops. Letztere schießen wie Pilze aus dem Boden – und ein Ende der Entwicklung ist nicht abzusehen.

Interview-Blog.de: Gut, aber wenn ich im Internet dasselbe erhalte wie in den Fußgängerzonen der Innenstädte und in den Industriegebieten Deutschlands, warum kaufen die Menschen dann immer mehr online?

Alexander Henoch: Heutzutage gibt es nicht wenige Menschen, die nur noch im Internet einkaufen – eine Entwicklung, die der Einzelhandel äußerst schmerzlich zu spüren bekommt. Aber zu ihrer Frage: Das Internet bietet eben mehr als der herkömmliche Händler, verfügt immer über mindestens ein Alleinstellungs-Merkmal, welches Online-Shopping attraktiver macht als den Direkt-Kauf in der Stadt. Dabei versucht jeder Online-Shop, einen speziell auf das von ihm vertriebene Produkt zugeschnittenen Vorteil zu bieten.

Interview-Blog.de: Aha – und um welche Vorteile handelt es sich dabei? Bitte geben Sie uns ein paar Beispiele…

Alexander Henoch: Derzeit besonders beliebt sind Produkte, die Sie als Kunde Ihren persönlichen Wünschen entsprechend gestalten können – so etwas nennt man Customizing. Angeboten wird dies meistens im Fashion-Bereich und funktioniert übers Internet deshalb besonders gut, weil der Kunde am Computer sitzend genug Zeit hat, bei der Gestaltung herum zu probieren und sich den Artikel auch in der einen oder anderen Konstellation probeweise anzuschauen und miteinander zu vergleichen. Der Schmuck bei Rockberries zum Beispiel – übrigens ein Online-Shop, der nur echten und keinen Modeschmuck vertreibt – lässt sich vom Kunden individuell konfigurieren. So wie eine Auftragsarbeit beim Juwelier – aber natürlich viel, viel preisgünstiger.

Interview-Blog.de: Sozusagen also Maßarbeit zum Schnäppchen-Preis. Und mit welchen Vorteilen überzeugen Online-Shops, die nicht speziell im Mode-, aber dafür in einem anderen Bereich des Lifestyle-Segments
tätig sind? Zum Beispiel, wenn sie Möbel oder Einrichtungsgegenstände allgemein anbieten?

Alexander Henoch: Da es sich in diesem Fall meist um Waren dreht, deren Transport beim Direktkauf etwas beschwerlich ist oder sogar die Inanspruchnahme einer Spedition erfordert, offerieren Shops im Internet gern den kostenlosen Versand – und da es sich dabei nicht selten um eine größere finanzielle Investition handelt, auch besonders angenehme Zahlungsmodalitäten. Wer sich zum Beispiel einen Lattenrost von slewo.de kauft, der darf sich ab einem Gesamt-Bestellwert von EUR 50 darüber freuen, dass dieser gratis und auf Rechnung geliefert wird.

Interview-Blog.de: Echtschmuck und Lattenroste – beides keine Mini-Anschaffungen und keine typischen Produkte, die man im Alltag wirklich konsumiert, also ge- oder sogar aufbraucht und dann wegwirft. Wie sieht es denn aus mit Lebensmitteln? In diesem Bereich gibt es doch sicher nicht so viele Online Shops, oder?

Alexander Henoch: Oh doch – ihre Zahl wächst, aber nicht beim Verkauf von „Normal-Produkten“, sondern mehr im Gourmet-Bereich. Alles das, was Sie ansonsten nur in Feinkostgeschäften finden – und dort oftmals nur in kleiner Auswahl, bekommen Sie auch in spezialisierten Online-Shops – meist auf nur eine Produktgruppe beschränkt und dennoch in unglaublicher Vielfalt. Schauen Sie sich nur einmal das Angebot an Nudeln von noodlestore.de an – diese zahlreichen ausgefallenen Sorten erhalten Sie nirgendwo sonst unter einem „Dach“, erst recht nicht so günstig und dazu auch noch mit den passenden Saucen.

Interview-Blog.de: Klingt fast so, als gäbe es beim Online-Shopping kaum Grenzen. Man bekommt wohl so wie gut wie alles im Internet – und das unendliche Angebot wird auch tatsächlich genutzt.

Alexander Henoch: Stimmt. Sie können so gut wie alles online kaufen – auch Alltagsprodukte, von denen Sie sicherlich glauben, man würde dafür nicht extra das Internet „bemühen“. Das tun viele aber doch – meist der Geldersparnis halber. Heute tanken zum Beispiel viele Menschen montags an der billigsten Tankstelle in ihrer Umgebung, besorgen sich aber die benötigten Motoröle bei oelstab24.com – bestellen und zahlen sie online, die Lieferung erfolgt per Post. Das ist um ein Vielfaches billiger, als alles in einem Gang an der Tankstelle zu besorgen.

Interview-Blog.de: Wer online shoppt, tut dies also im Wesentlichen deshalb, weil er Geld sparen möchte?

Alexander Henoch: Ja, in der Tat. Es lohnt sich ja auch. Und zwar nicht nur, indem man aus dem regulären Sortiment der Online-Shops auswählt, sondern auch, indem man Angebote der Internet-Stores wahrnimmt. Inzwischen gibt es nämlich eine Menge von Plattformen, die die Schnäppchen verschiedener Anbieter zusammen fassen und den Website-Besucher per Link direkt zum Einkauf weiter führen. Einfacher, schneller und besser geht’s nicht, wenn man so günstig wie möglich shoppen möchte.

Stichworte:

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» “In den letzten Jahren hat kaum etwas unser Leben so sehr beeinflusst wie das Internet.” - Im Gespräch mit Alexander Henoch (Marketing-Experte) Alexander Henoch