Kaffee, Sonntagmorgen.com Till Achinger “Wir möchten uns einen festen Platz als Anbieter von hochwertigen und außergewöhnlichen Produkten zum Genießen verdienen. ” - Im Gespräch mit Till Achinger (sonntagmorgen.com) » Interview Blog

“Wir möchten uns einen festen Platz als Anbieter von hochwertigen und außergewöhnlichen Produkten zum Genießen verdienen. ” - Im Gespräch mit Till Achinger (sonntagmorgen.com)

Klaus-Martin Meyer: Till, sonntagmorgen.com ist laut der “über uns”-Seite ein “Projekt von Till Achinger und Tamer El-Hawari aus Münster”. Könntest Du dich, deinen Mitstreiter und euer Projekt etwas näher vorstellen?

Till Achinger: Ich bin eigentlich noch Student, habe aber schon zu Schulzeiten viel freiberuflich gearbeitet und unmittelbar nach dem Abitur zum ersten mal gegründet. Bei der Arbeit in und für Medienunternehmen wird man wohl zwangsweise kaffeesüchtig. Vorletztes Jahr habe ich endlich die Kurve von Quantität auf Qualität gekriegt. Und im Spätsommer 2007, beim Kaffeetrinken, kam diese Idee, das irgendwie online zu bringen. Tamer kannte ich da erst seit kurzem, aber wir waren uns auf Anhieb sympathisch. Er ist Wirtschaftsinformatiker und Berater, in erster Linie vor allem ein Unternehmertyp, wie ich. Unternehmertum ist nicht in erster Linie eine Weise, Geld zu verdienen, sondern eine Lebensform. Eines Abends haben wir uns hier in Münster abends in der Kneipe über Geschäftsideen unterhalten, an denen wir richtig Spaß hätten und haben festgestellt, dass wir unabhängig auf die gleiche Idee gekommen waren. Wir haben noch  eine halbe Ewigkeit draußen auf der Straße gestanden und die Idee ausgebreitet: Hochwertige reine Kaffeesorten, auf Wunsch individuell gemischt und auf Bestellung frisch geröstet. Wer mag, kann sich die Bohne noch aromatisieren lassen, zum Beispiel mit Chili oder sogar Himbeere. Die Zusammenarbeit haben wir mit Handschlag besiegelt und uns an die Arbeit gemacht, ohne zu ahnen, was da auf uns zukommen würde.

Klaus-Martin Meyer: Wie seit Ihr auf die Idee gekommen? War es eher Inspiration oder Traspiration im Sinne eines analytischen Ansatzes, aus dem das Geschäftsmodell abgeleitet wurde?

Till Achinger: Die Frage haben wir nun schon vorweggenommen: Es war zunächst eine reine Bauchentscheidung. Erst als wir tiefer in die Materie eingestiegen sind, ist uns aufgegangen, mit was für einem spannenden, aber auch komplizierten Produkt wir es da zu tun haben. Kaffee ist noch vor Wasser und Bier das meistgetrunkene Getränk hierzulande. Will man aber eine hohe Qualität einhalten, sind Verarbeitung und Verpackung recht komplex. Rein betriebswirtschaftlich gesehen hätten wir wohl lieber mit einem anderen Produkt begonnen. Andererseits bekommen wir schon jetzt unverhofft viel Unterstützung und Zuspruch. Das motiviert uns immens.

Klaus-Martin Meyer: Bei mymuesli.com gibt es seit kurzer Zeit Hanfsamen als Müslizutat. Geröstete Hanfsamen dienten auch schon einmal als Kaffeezusatz. Welche aufregenden Kaffeemischungen können wir von Euch erwarten?

Till Achinger: Wir beginnen unseren “Kaffeebaukasten” erst mal mit einer überschaubaren Auswahl von Sorten und Aromen, unter denen sich unsere Kunden etwas vorstellen können. Die Palette reicht vom sehr milden Nicaragua Maragogype bis zum kräftigen “Pearl Mountain” aus Indien. Auch Laien, zu denen wir uns übrigens auch zählen, können die Unterschiede deutlich herausschmecken. Gleich zu Beginn zählen fair gehandelte Kaffees zum Programm, in absehbarer Zeit wollen wir uns Bio-zertifizieren lassen. Unter den Aromen sind “Klassiker” wie Vanille, Karamel und Schokolade, aber auch Früchte, Gewürze oder Macadamia-Nüsse. Wir wollen die Möglichkeiten des Mass Customizing-Prinzips nutzen und neue Wege gehen. Vorschläge sind da immer willkommen. Hanf-Kaffee? Warum nicht?

Klaus-Martin Meyer: Im Moment ist viel vom Trend der Lohas die Rede. Hilft Euch dieser Trend?

Till Achinger: Natürlich hilft es uns, dass bewusster Genuss im Moment wieder höher im Kurs steht. Der Trend scheint zumindest in einem Teil der Gesellschaft dahin zu gehen, sich wieder Zeit für Rituale wie einen frisch gerösteten und gemahlenen Kaffee zu nehmen, anstatt alles dem hektischen Diktat der “Convenience” unterzuordnen. Es geht aber auch darum, der Herkunft der Produkte mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Diesem Bedürfnis kommen wir mit unseren “single origins”, also reinen Sorten von einer bestimmten Plantage, nach. Darüber hinaus arbeiten wir schon jetzt daran, unsere Palette in Richtung Fairhandel und Bio auszubauen.

Klaus-Martin Meyer: Zum Abschluß stellen wir wie gewohnt unsere Standardfrage. Wo steht sonntagmorgen.com in fünf Jahren?

Till Achinger: Wir möchten uns einen festen Platz als Anbieter von hochwertigen und außergewöhnlichen Produkten zum Genießen verdienen. Mass Customizing ist ein toller Weg, von seinen Kunden und über seine Kunden zu lernen. Das wollen wir nutzen und Erfahrungen daraus auch in die Offlinewelt mitnehmen. Wenn
sonntagmorgen als gesunde Firma seine Mitarbeiter ernährt, sind wir stolz und zufrieden. Stehenbleiben wollen wir aber niemals, und wir können versprechen, dass wir Ideen auch für die Jahre danach haben.

Stichworte:

3 Kommentare zu ““Wir möchten uns einen festen Platz als Anbieter von hochwertigen und außergewöhnlichen Produkten zum Genießen verdienen. ” - Im Gespräch mit Till Achinger (sonntagmorgen.com)”

  1. sonntagmorgen.com Kaffee » Blog Archive » Sonntagmorgendlicher Medienspiegel sagt:

    […] Erste Reaktionen auf unseren Start am vergangenen Montag kamen natürlich in erster Linie aus den Weiten des World Wide Web. Bei Technorati findet man mittlerweile bereits 130 Einträge zu sonntagmorgen.com. Durch die große Resonanz auf unser Unternehmen in vielen verschiedenen Blogs sind auch diverse Online-Magazine auf uns aufmerksam geworden und haben Interesse an unserer Unternehmensidee gezeigt. Till durfte/musste in der vergangenen Woche schon einige Interviews zum Start von sonntagmorgen geben. Bereits zu lesen ist das Gespräch, das Klaus-Martin Meyer für den Interview-Blog mit Till führte. […]

  2. Sonntagmorgen Kaffee - Tagebuch » Blog Archive » » sonntagmorgen Kaffee direkt neben Obama sagt:

    […] Für einen Moment waren wir heute auf Augenhöhe mit der Weltpolitik: n-tv hatte einen Beitrag über uns auf der Startseite angerissen - direkt neben einem über Barack Obama. Ja, ein Bisschen stolz waren wir schon, aber genauso gefreut haben wir uns über das Gespräch mit dem Interview-Blog und den Bericht für die Münstersche Zeitung, bei dem dieses Foto entstand: […]

  3. Sonntagmorgendlicher Medienspiegel | Sonntagmorgen Kaffee sagt:

    […] Erste Reaktionen auf unseren Start am vergangenen Montag kamen natürlich in erster Linie aus den Weiten des World Wide Web. Bei Technorati findet man mittlerweile bereits 130 Einträge zu sonntagmorgen.com. Durch die große Resonanz auf unser Unternehmen in vielen verschiedenen Blogs sind auch diverse Online-Magazine auf uns aufmerksam geworden und haben Interesse an unserer Unternehmensidee gezeigt. Till durfte/musste in der vergangenen Woche schon einige Interviews zum Start von sonntagmorgen geben. Bereits zu lesen ist das Gespräch, das Klaus-Martin Meyer für den Interview-Blog mit Till führte. […]

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» “Wir möchten uns einen festen Platz als Anbieter von hochwertigen und außergewöhnlichen Produkten zum Genießen verdienen. ” - Im Gespräch mit Till Achinger (sonntagmorgen.com) Kaffee, Sonntagmorgen.com Till Achinger