Katina Schubert, wikipdia wikipedia Anzeige “wikipedia wünsche ich, dass es ein lebendiges, diskursives Medium bleibt und sich ausbaut.” - Im Gespräch mit Katina Schubert (Die Linke) zu Ihrer (zurückgezogenen) Wikidpedia-Anzeige » Interview Blog

“wikipedia wünsche ich, dass es ein lebendiges, diskursives Medium bleibt und sich ausbaut.” - Im Gespräch mit Katina Schubert (Die Linke) zu Ihrer (zurückgezogenen) Wikidpedia-Anzeige

Klaus-Martin Meyer: Frau Schubert, können Sie sich und ihre politische Arbeit den Lesern bitte kurz vorstellen?

Katina Schubert: Meinen politischen Werdegang entnehmen Sie bitte meiner Kurzbiographie hier:

http://www.katina-schubert.de/html/biographie.html

Ich bin seit viereinhalb Jahren Mitglied des Bundesvorstands, erst der PDS, dann der Linkspartei und jetzt der Linken, seit 2006 als stellvertretende Parteivorsitzende und in der ganzen Zeit innerhalb des Vorstands zuständig für den Bereich Migrationspolitik und Rechtsextremismus.

Klaus-Martin Meyer:
Sie haben Wikipedia angezeigt und dann die Anzeige zurückgezogen. Was war die Motivation für die beiden Schritte?

Katina Schubert: Wikipedia ist ein wichtiges Medium innerhalb des internets, das gerade aufgrund seiner offenen Struktur und seiner wachsenden Bedeutung auch für Rechtsextremisten immer interessanter wird. Es ist bekannt, dass Nazis immer wieder versuchen, zivilgesellschaftliche Strukturen zu unterwandern, zu instrumentalisieren - im internet und in der “realen” Welt. Deshalb ist ihnen gegenüber höchste Sensibilität angebracht. Die Fülle von Symbolen verfassungsfeindlicher faschistischer Symbole beispielsweise auf der Seite über die Hitlerjugend ging aus meiner Sicht weit über das dokumentarisch notwendige hinaus. Zudem waren diese in keiner Weise verfremdet oder per Wasserzeichen o.ä. vor Instrumentalisierung durch Nazis geschützt. Das war meine Motivation zur Anzeige. Die dann folgende Auseinandersetzung mit wikipedia-Leuten u.a. hat mir aber gezeigt, dass der Weg der Strafanzeige nicht der geeignete war, für mehr Sensibilität und eine klare Trennlinie gegenüber Rechtsextremismus auch im internet zu sorgen. Und wenn ich Fehler mache, versuche ich sie zu korrigieren.

Klaus-Martin Meyer: Wikipedia ist im Moment in aller Munde und auf den Titelseiten der Printmedien, z.B. aktuell beim Stern. Zeigen Ihre Kritikpunkte eine grundsätzliche Schwäche von Wikipedia auf?

Katina Schubert: Meine Strafanzeige fand vor der stern-Publikation statt, steht also in keinem Zusammenhang damit. Offene Strukturen birgen ein hohes Maß an gesellschaftlicher Selbstorganisation und demokratischen Potentialen, aber sie bieten Rechtsextremisten genauso gut ein Feld für ihre menschenverachtende Propaganda, die schon lange nicht mehr nur in Form von stiefeltragenden Glatzköpfen auftreten. Deshalb bedarf es hoher Sensibilität auch für versteckte rechtsextreme und antisemitische Argumentationen und eine klare Abgrenzung dagegen. Dabei geht es auch nicht um abstrakten “Extremismus”, sondern ganz entschieden gegen Rechtsextremismus.

Klaus-Martin Meyer:
Kann man die Motivation von den vielen Autoren bei Wikipedia zu schreiben mit der Motiviation eines Lokalpolitikers vergleichen? Beide bringen sich ein, ohne dafür wirklich eine materielle Kompensation zu erhalten?

Katina Schubert: Ehrenamtliches Engagement gehört zu den Säulen einer Gesellschaft, in der nicht alle nur am Eigennutz interessiert sind, sondern gesellschaftlicher Zusammenhalt und Miteinander wichtig sind. Insofern gebührt den Autorinnen und Autoren von Wikipedia genauso Respekt wie allen anderen ehrenamtlich tätigen Menschen. Im übrigen laufen auch die meisten politischen Funktionen auf ehrenamtlicher Basis ab, auch die der stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Linken :-)

Klaus-Martin Meyer: Zum Abschluss - wie gewohnt - unsere Standardfrage. Wo steht Die Linke in fünf Jahren? Zudem würden wir uns über eine Einschätzung freuen, wie sich Wikipedia aus Ihrer Sicht weiterentwickeln sollte?

Katina Schubert: Ich verfüge nicht über hellseherische Fähigkeiten, aber ich kann sagen, was ich mir für die Linke in fünf Jahren wünsche, nämlich dass sie sich als emanzipatorische linke Kraft in der Bundesrepublik etabliert ist, dass sie in allen Landesparlamenten, im Bundestag und in möglichst vielen kommunalen Vertretungen sitzt, dass sie zumindest im Osten der Republik regiert - und das getragen von einer Gesellschaft, die den Politikwechsel hin zu mehr sozialer Gerechtigkeit, demokratie und friedliche Konfliktlösung auch will.

wikipedia wünsche ich, dass es ein lebendiges, diskursives Medium bleibt und sich ausbaut, dass es dabei klare Grenzlinien gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus und RAssismus zieht.

Ansonsten wünsche ich jetzt ein gutes neues Jahr und schöne Feiertage.

Stichworte:

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» “wikipedia wünsche ich, dass es ein lebendiges, diskursives Medium bleibt und sich ausbaut.” - Im Gespräch mit Katina Schubert (Die Linke) zu Ihrer (zurückgezogenen) Wikidpedia-Anzeige Katina Schubert, wikipdia wikipedia Anzeige