Hitflip Hitmeister Im Gespräch mit Andre Alpar (Hitflip) zum Thema Hitmeister » Interview Blog

Im Gespräch mit Andre Alpar (Hitflip) zum Thema Hitmeister

Klaus-Martin Meyer: Wenn ich es richtig verfolgt habe, seid Ihr auf dem deutschen Markt hinter ebay und amazon schon die Nummer drei bei den Festpreismarktplätzen. Wie konnte es in so kurzer Zeit dazu kommen?

Andre Alpar: Die technischen und organisatorischen Vorbereitungen für Hitmeister liefen „hinter den Kulissen“ schon sechs Monate vor dem Launch. Wir sind schon Monte vor dem Start in einen intensiven Dialog mit großen Händlern eingestiegen. Dadurch war zum einen vom Start her die Plattform signifikant mit kompetitiven Angeboten gefüllt. Zum anderen hatte man dann schon einen Fuß in der Tür, was bei der Akquise weiterer Händler half. Im Augenblick werden über 13 Millionen Einheiten bei uns angeboten und es war nicht schwer sehr positive Testemonials von einigen unserer ersten Händler zu bekommen. Es gibt deutlichen Bedarf nach einem neutralen Festpreismarktplatz und ersten Erkenntnissen nach, erfüllt Hitmeister die Anforderungen der Käufer und Händler. Wir sind übrigens erst die Nummer Drei bei Festpreismarktplätzen für Medienprodukte, in die anderen Kategorien von ebay und amazon müssen wir erst noch vordringen.

Klaus-Martin Meyer:
In Frankreich ist Priceminister ein sehr starker Player, der mit konsequentem Telefonmarketing in Deutschland Händler akquiriert, die nach Frankreich verkaufen sollen. Wie gewinnt Ihr neue Händler und sind internationale Händler, die nach Deutschland verkaufen auch interessant für Euch?

Andre Alpar: Der deutschsprachige Raum (also Deutschland, Österreich und die Schweiz) bietet, unserer derzeitigen Einschätzung nach, zunächst einmal genügend Potenzial und zwar sowohl was professionelle Händler als auch Nachfrage nach den Produkten, die auf Hitmeister angeboten werden angeht. Derzeit sind das „nur“ Medienprodukte wie Filme oder Spiele. Mit der Zeit wird Hitmeister aber in neue Bereichen jenseits von Mediengütern expandieren.

Klaus-Martin Meyer: Welche Vorteile bringt es für Euch und für Eure Kunden, dass Ihr mit Hitflip schon eine funktionierende Plattform am Start habt?

Andre Alpar: Wir haben mit Hitflip gelernt, skalierbare transaktionsbasierte Plattformen aufzubauen und effizientes Marketing zu betreiben. Käufer werden sich über eine neue Möglichkeit freuen, nach Schnäppchen und Seltenheiten in einem sicheren und übersichtlichen Umfeld schauen zu können. Händler werden sich einen zusätzlichen Umsatzkanal, der effizient steuerbar ist, erschließen.

Klaus-Martin Meyer: Zum Schluss die Standardfrage. Wo steht Hitmeister in fünf Jahren?

Andre Alpar: Gerne ähnlich wie Half.com (in den USA) oder Priceminister (in Frankreich) - solide irgendwo zwischen Amazon und eBay.

Stichworte:

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» Im Gespräch mit Andre Alpar (Hitflip) zum Thema Hitmeister Hitflip Hitmeister