Andreas Spieler Kinder und Babymöbel “Ich denke, der große Vorteil hierbei ist, dass man sich schon von zu Hause aus die Kindermöbel ansehen kann.” - Im Gespräch mit Andreas Spieler zum Thema Möbelkauf im Internet » Interview Blog

“Ich denke, der große Vorteil hierbei ist, dass man sich schon von zu Hause aus die Kindermöbel ansehen kann.” - Im Gespräch mit Andreas Spieler zum Thema Möbelkauf im Internet

Klaus-Martin Meyer: Andreas, Du bist Experte für Baby- und Kindermöbel. Wie wird man zum Experten für das Thema Einrichtung für diese spezielle Zielgruppe?

Andreas Spieler: Hallo Klaus-Martin. Erst einmal will ich mich bedanken, für diesen Weg hier meine Arbeit etwas bekannter zu machen. Als Experte für Kinder- und Babymöbel würde ich mich nicht unbedingt bezeichnen. Wir erstellen zur Zeit mehrere Projekte zum Thema Einrichtung. Dass es sich hauptsächlich um das Thema Baby und Kinder dreht, ist eigentlich ein Zufall. Wir haben gemerkt, dass es in diesem Bereich noch hohes Potenzial nach oben gibt und wollen deshalb hier unser Portfolio weiter ausbauen.

Klaus-Martin Meyer: Aktuell wird auch der Möbelhandel über das Internet immer wichtiger. Ist das eine Hilfe für die Eltern beim Kauf von Kindermöbeln?

Andreas Spieler: Ich denke, der große Vorteil hierbei ist, dass man sich schon von zu Hause aus die Kindermöbel ansehen kann. Online können immer besser Preisvergleiche erstellt werden bzw. es geht einfach schneller, als von Möbelhaus zu Möbelhaus zu fahren. Auch kann man sich hier die verschiedenen Bewertungen von anderen Eltern ansehen, die bereits die potenziellen Möbel für die Kinder gekauft haben und hier Ihr Urteil abgeben. Meiner Meinung nach hilft dies enorm bei einer Kaufentscheidung.

Klaus-Martin Meyer: Kann das Internet auch helfen, sich die richtigen Anregungen zu holen?

Andreas Spieler: Zumindest weiß man hier sofort, in welche Richtung die Einrichtung für das Kinder bzw. Babyzimmer gehen soll. Es gibt unzählige Webseiten und Blogs, die verschiedene Einrichtungstipps vorschlagen und diese auf Bildern ansehnlich dokumentiert haben. Natürlich ist es hilfreich, sich auch hier Anregungen zu holen, damit man genau weiß, was man will und was nicht.

Klaus-Martin Meyer: Welche Möbel sind aktuell besonders beliebt?

Andreas Spieler: In der Kategorie Kindermöbel geht es zur Zeit eher nach Draussen. Kinder lieben es sich vor der Tür auszutoben und mit Freunden im eigenen Garten zu spielen. Deshalb halten Eltern wohl im Moment häufiger Ausschau nach Spielgeräten für den eigenen Garten. Besonders beliebt ist hier die Kinderschaukel. Diese ist günstig und zugleich einfach montiert. Man kann sie z.B. einfach an einen dicken Ast am Baum hängen und schon kann der Spaß losgehen.

Klaus-Martin Meyer: Blicken wir doch einmal in die Zukunft. Wie wohnen unsere Kinder aus Deiner Sicht in fünf Jahren?

Andreas Spieler: Ich denke, dass sich der Möbelmarkt für Kinder und Babys in den nächsten Jahren noch stark ausweiten wird. Es werden immer neue Möbel und Spielgeräte dazukommen. Natürlich wird das Rad nicht neu erfunden, aber es gibt bestimmt immer mal wieder eine nette Innovation, die das Leben unserer Kinder einfacher und sicherer macht. Dies ist auch das Thema, wo meiner Meinung nach, am meisten passieren wird. Die Sicherheit ist das A und O und sollte noch strenger kontrolliert werden. Ich bin zuversichtlich, dass dies aber in den nächsten Jahren der Fall sein wird und das ist auch gut so.

Stichworte:

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» “Ich denke, der große Vorteil hierbei ist, dass man sich schon von zu Hause aus die Kindermöbel ansehen kann.” - Im Gespräch mit Andreas Spieler zum Thema Möbelkauf im Internet Andreas Spieler Kinder und Babymöbel