KIP Interview mit Björn Kleine-Döpke, Vertriebsleiter bei KIP » Interview Blog

Interview mit Björn Kleine-Döpke, Vertriebsleiter bei KIP

bjoern-kleine-doepke.pnginterview-blog.de: Die Graphische Betriebe Kip GmbH & Co. KG ist bei weitem keine typische Druckerei. Herr Kleine-Döpke, was genau macht das Unternehmen, worauf hat sich die Druckerei KIP spezialisiert?

Ich bin froh, dass Sie das fragen! Da gibt es nämlich einige Unterschiede zwischen uns und anderen Druckereien. Ich bin glücklich, dass wir nicht zu den Discount-Druckereien gehören, die sich heutzutage nur über aggressive Werbung und den niedrigsten Preis behaupten müssen. Das Problem dieser Unternehmen ist der Teufelskreis, in den sie schnell geraten können. Gefangen in einer Preisspirale nach unten, hat dieses Konzept für viele Druckereien leider nicht lange Bestand. KIP war stets eine Druckerei für außergewöhnliche Druckprojekte und hat es in der Vergangenheit erfolgreich geschafft, dieses Alleinstellungsmerkmal auf andere Bereiche auszuweiten. So haben wir uns neue Märkte erschlossen. Wir sind seit vielen Jahren in der Kosmetikbranche für hochwertige Druckprodukte wie Kissenverpackungen, Stülpdeckelkartons und Faltschachteln bekannt. Diese und andere Verpackungsarten für den Point of Sale sind unser Kerngeschäft.
In der Weiterverarbeitung liegt unser wichtigstes Alleinstellungsmerkmal. Diese sichert uns den entscheidenden Wettbewerbsvorteil, wodurch wir günstiger produzieren und – das wird heutzutage immer wichtiger – viel schneller liefern können als unsere Mitbewerber. Unsere langjährigen Erfahrungen und unser heutiges Know-how ermöglichen uns im Bereich Offsetdruck, vollfarbige Bedruckstoffe, spezielle Folien und PET-kaschiertes Material mit höchster Druckqualität zu bedrucken. Eine Vielzahl an Maschinen, wie modernste Faltschachtelklebeanlagen, spezielle Stanzautomaten und Codiergeräte runden unseren Maschinenpark ab. Ich möchte aber auch noch unser Hochregallager direkt neben unseren Produktionshallen erwähnen. Hier können wir eine Lagerung von Druck- und beispielsweise auch Kosmetikprodukten anbieten, die wir bis zur späteren Konfektionierung gerne bei uns auf Lager halten.

interview-blog.de: Würden Sie das noch etwas konkretisieren? Worin besteht die Einzigartigkeit Ihres Unternehmens genau?

Heutzutage setzen Kunden hochwertige Druckergebnisse voraus, genauso wie eine absolute Einhaltung von Lieferterminen und angemessene Preise. Alles das können wir unseren Kunden natürlich bieten. Sie können von uns jedoch noch viel mehr als die eigentliche Drucksache erwarten. So sparen unsere Kunden einen weiteren Dienstleister im Bereich Konfektionierungsarbeiten ein, da wir nicht nur die Entwicklung und die Fertigung von zum Beispiel Kosmetikverpackungen realisieren, sondern auch die Konfektionierung mit den Produkten und die Einlagerung der fertig bestückten Verpackungen.
Bedarfssynchron konfektionieren wir ganze Produktverpackungen, versehen diese selbstverständlich mit einer Chargennummer und im Bedarfsfall schlagen wir alles in Transparent-Folie ein. Diese verschiedenen optionalen, jedoch sehr gefragten Serviceleistungen kommen bei uns aus einer Hand. Der Kunde hat nicht mehr diverse Dienstleister, die es zu koordinieren gilt, sondern nur noch KIP und somit nur noch einen Ansprechpartner, auf den Verlass ist. Dieser Full-Service-Gedanke spart unseren Kunden Geld, Zeit und Nerven. Nicht zuletzt stehen dadurch Ressourcen für andere wichtige Projekte zur Verfügung. Da, wo der Service vieler Druckereien endet, begleiten wir unseren Kunden noch ein ganzes Stück weiter.
Kosmetikhersteller stehen heutzutage unter einen enormen Wettbewerbsdruck. Kürzere Produktzyklen verlangen immer neue, innovative und kreative Ideen und Konzepte. Diese gilt es, schnell und kundenorientiert umzusetzen, damit unsere Kunden möglichst zügig mit Ihrem neuen Produkt am Markt positioniert sind. Ein Worst-Case-Szenario: Der Mitbewerber ist mit einem ähnlichen Produkt schneller auf dem Markt. Dieser wettbewerbsreiche Markt erfordert es, alle sensiblen Informationen, die wir von unseren Auftraggebern erhalten, höchst vertraulich zu behandeln – eine unserer obersten Prioritäten. Dieses kundenorientierte Denken ist unsere Besonderheit!

interview-blog.de: Sie sind Hersteller hochwertiger und individueller Produktverpackungen. Spüren Sie Konkurrenzdruck aus dem Internet?

Ein definitives Nein! Die heutigen Online- oder Internetdruckereien haben sich auf Standard- und Massenprodukte spezialisiert. Bei ihnen diktiert allein der Preis. Unsere Kundschaft will nicht in der Anonymität der Druckereien aus dem Internet untergehen, sondern zieht eine persönliche, kompetente und direkte Beratung aus unserem Hause vor. KIP bietet das langjährige Know-how eines Spezialisten. Nur auf diese Weise können diese Ihre eigenen Produkte, etwa eine Pflegecreme in einer hochwertig veredelten Faltschachtelverpackung am Point of Sale werbewirksam platzieren und den Umsatz steigern. Sind unsere Kunden am Markt erfolgreich, dann waren wir es mit der Produktinszenierung auch.

interview-blog.de: Welche besonderen Vorteile bieten Ihre Produkte Ihren Kunden am Point of Sale?

Mit wenigen Worten: ein optimales Erscheinungsbild und höchste Produktsicherheit! Kip realisiert Verpackungen, die verkaufen!
Was raten Sie Unternehmen, die ihre Produkte exklusiv und individuell verpacken lassen möchten?
Nicht nur die schon genannten Veredelungen sind maßgeblich am Erfolg eines Produktes beteiligt. Punkte wie Versandsicherheit, eine hohe Qualität und eine einfache Handhabung der Verpackung sind die Eckpfeiler des Erfolgs. Darauf können sich unsere Kunden, dank unserer langjährigen Erfahrung und der unzähligen Entwicklungen bei KIP, verlassen. Unsere Entwicklungsabteilung, mit modernsten CAD-Programmen ausgestattet, erstaunt selbst mich immer wieder mit noch pfiffigeren Verpackungslösungen. Zusätzlich stimmen wir diese Neuentwicklungen stets auf unsere Maschinen ab, um unseren Kunden eine maximale Preissicherheit zu garantieren.
Bitte skizzieren Sie uns, wie der momentane Trend an Produktverpackungen aussieht und wie sich dieser Ihrer Meinung nach weiterentwickelt!
Trends ändern sich stetig. Alle versuchen, moderne Veredelungsmethoden anzuwenden. Darunter sind verschiedene Arten von Prägungen, von der einfachen Hoch- oder Tiefprägung bis hin zu Reliefheißfolienprägungen, ein Garant für hochwertige Dreidimensionalität. Wie eh und je setzt die Branche aber immer noch gerne auf die verschiedenen Arten der UV-Lackierungen, ob vollflächig oder partiell. Eine Besonderheit stellen auf jeden Fall die PET-kaschierten Kartonagen dar, die dank individueller Farbtöne immer wieder ein einzigartiges metallisches Aussehen bekommen. Bei KIP setzen wir gerne auch die verschiedenen modernen Beflockungsmöglichkeiten ein. Gerade in der Kosmetikbranche sind die Produktionskosten einer Primär- oder auch Sekundärverpackung wichtig, schließlich müssen die Kosten im Rahmen bleiben.

interview-blog.de: Vielen Dank Herr Kleine-Döpke für dieses ausführliche Interview.

Stichworte:

Keine Kommentare mehr möglich.

Google


Add to Technorati Favorites

» Interview mit Björn Kleine-Döpke, Vertriebsleiter bei KIP KIP