Geburtstagsinterview Nr. 1: “Ich bin gebürtiger Kölner und studierter Betriebswirt.” - Im Gespräch mit Oliver Samwer » Interview Blog

Geburtstagsinterview Nr. 1: “Ich bin gebürtiger Kölner und studierter Betriebswirt.” - Im Gespräch mit Oliver Samwer

Klaus-Martin Meyer: Oliver, Du bist Managing Director der European Founders Found GmbH. In Anlehnung an den gruenderszene-Blog fragen wir einfach mal kurz und bündig: Wer bist Du, was machst Du?

Oliver Samwer: Ich bin gebürtiger Kölner und studierter Betriebswirt. Nachdem ich zusammen mit meinen Brüdern Marc und Alexander eigene Unternehmen wie Jamba und Alando gegründet habe, beteiligen wir uns nun mit unserem European Founders Fund an jungen, Erfolg versprechenden Startups aus den Bereichen Internet und Telekommunikation.

Klaus-Martin Meyer: Neudeutsch wird man Dich wohl einen “serial entrepreneur” nennen. Was ist einfacher: ein Unternehmen zu gründen oder eine Idee in fremde Hände zu geben?

Oliver Samwer: Beides ist nicht einfach. Es kostet beides viel Ausdauer, Zeit und Arbeit, ein sehr gutes Unternehmen zu gründen oder ein sehr gutes Unternehmen zu finden. Bei beidem braucht man auch ein bisschen Glück.

Klaus-Martin Meyer: Angenommen die “Blackwood Distillers” (www.blackwooddistillers.com) wollten Euch als neue Aktionäre gewinnen. Was sollte das Business-Team in den Vordergrund der Bemühungen stellen: Die existierenden tollen Produkte (u.a. vom Baileys-Erfinder erdacht), das Managementteam, die Vision eine Whisky-Distillery auf den Shetland Islands zu etablieren oder aber die eCommerce-Idee, eine virtuelle Online-Terminbörse für Whisky-Kontrakte aufzubauen?

Oliver Samwer: Um uns als Investor gewinnen zu können, müssen Unternehmen gute Ideen im Internet mit einem klaren Fokus aufweisen können. Hier liegt unsere Kernkompetenz, und nur hier wollen wir unsere Beteiligungen ausbauen. Daher wäre eine e-Commerce-Idee der „Blackwood Distillers“ unabdingbar für eine Investition durch den EFF. Die Idee allein führt allerdings noch nicht automatisch zum Erfolg. Die Chemie und Willensstärke im Team müssen stimmen, damit sich eine gute Idee auch umsetzen lässt..

Klaus-Martin Meyer: Wie beurteilst Du die Rolle der Popularität von Euch Brüdern bei einer Beteiligung? Ist die Medienwirkung auch wichtig für das Geschäft?

Oliver Samwer: Sicherlich hat eine Beteiligung durch uns auch immer eine gewisse Medienwirkung. Doch ohne ein schlagkräftiges Team mit Kampfgeist, das bereit ist sich voll für ihre Idee einzusetzen und keine Schwierigkeiten oder Rückschläge scheut, kann auch eine Beteiligung durch den EFF nicht zum Erfolg führen. 

Klaus-Martin Meyer: Zum Schluss wollen wir wie gewohnt unsere Standardfrage stellen. Welche Höhen und Tiefen wird der European Founders Found in den kommenden Jahren durchleben?

Oliver Samwer: Wir hoffen, dass wir zusammen mit unseren Gründerteams weiter Höhen erleben werden und deren sehr erfolgreiches Wachstum weiter anhält. Außerdem glauben wir stark an den Erfolg von Marktplätzen im Internet sowie den gesamten Bereich „Online Gaming“.  Hier versprechen wir uns durch entsprechende Beteiligungen weiter spannende Gründer fördern zu können.

 

Stichworte:

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» Geburtstagsinterview Nr. 1: “Ich bin gebürtiger Kölner und studierter Betriebswirt.” - Im Gespräch mit Oliver Samwer