Oliver Karthaus Pixelcut New MediaIm Gespräch mit Oliver Karthaus (Pixelcut New Media) » Oliver Karthaus Pixelcut New Media » Interview Blog

“Das Adult-Web ist im Wandel”: Im Gespräch mit Oliver Karthaus (Pixelcut New Media)

interview-blog: Herr Karthaus, Sie sind Inhaber der Firma Pixelcut New Media. Was bieten Sie mit Ihrem Unternehmen an?

Oliver Karthaus: Ursprünglich haben wir als Entertainment-Dienstleister für Erwachsenenunterhaltung mit rund 80 eigenen Angeboten und einem Partnerprogramm begonnen, in dem wir zu Spitzenzeiten etwa 3.000 Affiliates betreut haben. Mit der Zeit kamen neue Geschäftsbereiche hinzu, wie der Versandhandel, wo wir mit unserem Shop Lovehome seit einigen Jahren ganz gut aufgestellt sind. Die Kernkompetenz ist und bleibt aber der Betrieb von eigenen Angeboten und Portalen zur Erwachsenen-unterhaltung, die nach und nach auch den Weg in andere Länder beschreiten werden.

interview-blog: Nebenbei betätigen Sie sich auch als Blogger zu einem speziellen Thema. Wie wird Ihr Blog von den Lesern angenommen? Gibt es auch Reaktionen aus der Blogger-Community?

Oliver Karthaus: So speziell ist das Thema schon gar nicht mehr. Das Adult-Web ist im Wandel und viele strecken ihre Fühler mittlerweile auch in andere Bereiche aus. Ich habe vor knapp zehn Jahren auch nicht direkt im Adult-Biz begonnen. Mit dem Blog wollte ich eigentlich nie ausschließlich Adult-Webmaster ansprechen. Mein “Fehler” war es wahrscheinlich, das Blog unter der Domain zu belassen und nicht frühzeitig eine neutralere zu nehmen.
Zum Erfolg: Ich bin eigentlich überrascht, wie gut das Blog angenommen wird. Überrascht aus dem Grund, weil es eigentlich doch noch viele Menschen gibt, die nicht gerne mit dem Thema “Adult” in Verbindung gebracht werden möchten. Das habe ich in der Blogger-Community aber bislang weniger zu spüren bekommen. Das AWM-Blog gehört zwar mit rund 500 Besuchern pro Tag mit Sicherheit zu den Kleineren, trotzdem bin ich zufrieden und freue mich ab und an zu lesen, dass ich dem einen oder anderen weiterhelfen konnte oder zum Nachdenken angeregt habe. Und für die Zukunft erhoffe ich mir, dass ich immer die persönliche Linie beibehalte und nicht in ein stures Posten von News abrutsche, wie das bei vielen “Blogs” der Fall ist.

interview-blog: Was halten Sie von dem Hype, der im Moment um das Thema Web 2.0 gemacht wird.

Oliver Karthaus: Ich fühle mich manchmal in die Zeit um 98/99 zurückversetzt, als es irgendwie eine Goldgräberstimmung gab. So ist das aktuell ja auch wieder. Unternehmen, die zwar eine breite Nutzerbasis haben, jedoch keine stabile Einnahmequelle vorweisen können, werden für Milliarden verkauft. Das Geld sitzt bei den VCs auch wieder etwas lockerer und viele 20- bis 25-Jährige träumen wieder davon, den Deal ihres Lebens zu machen und sich aufkaufen zu lassen. Das Verhältnis stimmt irgendwie nicht und ich bin mir sicher, dass die Blase auch in absehbarer Zeit platzen wird, wie damals. Die Technik und der Gedanke, der hinter dem Web 2.0 steckt ist ja schön und gut, jedoch kann ich auch nicht aus jeder Ajax-Spielerei und jedem Mashup
gleich ein Unternehmen formen.

interview-blog: Ist Web 2.0 auch im Adult Bereich ein Thema, oder war dieser Bereich schon immer Web 2.0?

Oliver Karthaus: Ein Thema ist es mit Sicherheit, wenn auch ohne den ganzen Hype. Blogs werden leider häufig nur dazu genutzt, um Affiliate-Inhalte (größtenteils automatisiert) abzuladen. Wirklich gute Adult-Blogs gibt es wenige, die lassen sich an einer Hand abzählen. Viele der im Web 2.0 so populären Techniken wie Ajax, XML und RSS werden auch im Adult-Business seit einigen Jahren genutzt. Dort allerdings eher im Backend- und Api-Bereich, als im Frontend. Soziale Netzwerke sind mir - wenn man die normalen Communitys ausnimmt - im Adult-Web eher unbekannt. Dort bedient man aber auch ein ganz anderes Klientel, das weniger Sinn für einen regen Austausch hat, wie das im Non-Adult der Fall ist. Andere Eigenschaften des Web 2.0 nutzen wir zum Beispiel schon seit vielen Jahren, wie zum Beispiel das Tagging, ohne aber jemals daran gedacht zu haben, dass das irgendwann mal im Trend ist. Trotzdem bin ich mir sicher, dass sich auch da in der Zukunft etwas tun wird und sich auch das Adult-Business nicht mehr vor den neuen Herausforderungen verschließen kann, alles einfacher zu gestalten und den User - so weit er es zulässt - mit einzubeziehen.

interview-blog: Spielen wir einmal “Wünsch-Dir-was!”. Welche Projekte wollen Sie in den nächsten Jahren erfolgreich umsetzen?

Oliver Karthaus: Wir sind gerade dabei, unseren Versandhandel weiter auszubauen, was auch ganz gut voranschreitet. Was die bestehenden Projekte angeht, so soll da vorerst nichts neues hinzukommen, sondern weiter optimiert, internationalisiert und ausgebaut werden. “Fertig” gibt es ja nie.

Stichworte:

Ein Kommentar zu ““Das Adult-Web ist im Wandel”: Im Gespräch mit Oliver Karthaus (Pixelcut New Media)”

  1. Interview-Blog: Ich wurde interviewt - Adult Webmaster Blog sagt:

    […] Interview-Blog: Ich wurde interviewt Der Beitrag wurde am 30. Oktober 2006 von Oliver Karthaus veröffentlicht Nachdem ich sowohl Pro7, als auch RTL eine klare Absage für ein Interview im “Doof-TV” erteilt habe, konnte ich mich der sehr netten Anfrage des Interview-Blog einfach nicht entziehen und habe mich den Fragen gestellt. Knallhart nachjefragt. Das Interview ist hier zu finden. Vielen Dank an Klaus-Martin ;) Und ich musste mich schon ein wenig zügeln und hätte wahrscheinlich zu jeder Frage mindestens eine DIN A4-Seite schreiben können. Abgelegt in Webmaster Work | Tags: none […]

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» “Das Adult-Web ist im Wandel”: Im Gespräch mit Oliver Karthaus (Pixelcut New Media) Oliver Karthaus Pixelcut New Media