chocri.de Michael Bruck “In fünf Jahren haben wir Milka übernommen.” - Im Gespräch mit Michael Bruck (chocri.de) » Interview Blog

“In fünf Jahren haben wir Milka übernommen.” - Im Gespräch mit Michael Bruck (chocri.de)

Klaus-Martin Meyer: Michael, Du bist einer der beiden Gründer von chocri.de. Könntest Du dich, deinen Mitstreiter und chocri bitte kurz vorstellen?

Michael Bruck: Ich bin Michael Bruck, 22 Jahre alt und habe zusammen mit meinem alten Schulfreund Franz Duge das Projekt Chocri ins Leben gerufen. Bei uns kann man sich seine individuelle Schokoladentafel mit über 80 verschiedenen Zutaten kombinieren.

Klaus-Martin Meyer:
Wie zu lesen ist, kommt die Schokolade aus Belgien und ist fair und bio. Kommen die fertigen Tafeln aus Belgien und werden bei Euch veredelt oderkommt nur ein Vorprodukt aus unserem Nachbarland?

Michael Bruck: Wir kaufen nur die Schokoladenrohmasse ein. Die Schokolade wird in kleinen Chips oder in Blöcken geliefert, wir temperieren diese dann und verarbeiten sie zusammen mit den anderen Zutaten.

Klaus-Martin Meyer:
Vor gefühlten fünf Jahren habe ich dem Altmeister Axel Leysieffer eine Tafel schweizer Hanfschokolade geschickt mit der Bitte es besser zu machen. Er hat sogar per Neuer Osnabrücker Zeitung eine Variante angekündigt. Bis heute ist nichts daraus geworden. Mir schwebt eine weiße Schokolade mit geschälten Hanfnüssen vor. Wann werde ich die bei Euch bekommen? (die Sache mit den Hanfblätter ist meiner Meinung nach ein totes Gleis)

Michael Bruck: Wir haben auch schon über geschälte Hanfnüsse nachgedacht, sie mussten aber in der engeren Auswahl den Macadamia Nüssen weichen. Aber wenn du uns welche rüber schickst, machen wir die gern eine Hanfnussschokolade.

Klaus-Martin Meyer: Wie ist bisher das Feedback der Kunden. Und was ist den Kunden wichtiger. Die individuelle Schokolade oder deren indiviualisierte Verpackung?

Michael Bruck: Es geht vor allem um die Schokolade, obwohl die 2x 25 Zeichen die wir auf die Verpackung drucken machmal wirklich sehr bedeutend sein können.

Klaus-Martin Meyer: Zum Schluß wie üblich unsere Standardfrage. Wo steht chocri.de in fünf Jahren und wie wird dann das Verhältnis zwischen Endkunden und geweblichen Abnehmern sein?

Michael Bruck: In fünf Jahren haben wir Milka übernommen - nein Spaß bei Seite :-) . Ich sehe sehr viel Potential für Chocri, schließlich vertilgen die Deutschen ca. 5x so viel Schokolade wie Müsli. Klar ist aber auch, dass der Anteil der Geschäftskunden mit der Zeit zunehmen wird, vor allem wenn wir im nächsten Jahr anfangen spezifisch für kleine Schokoläden und andere Geschäfte Kleinserien herzustellen.

Stichworte:

Ein Kommentar zu ““In fünf Jahren haben wir Milka übernommen.” - Im Gespräch mit Michael Bruck (chocri.de)”

  1. Lügt der Gründer von Rottenneighbor.com? | Reizzentrum sagt:

    […] “In fünf Jahren haben wir Milka übernommen.” - Im Gespräch mit Michael Bruck (chocri.de) […]

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» “In fünf Jahren haben wir Milka übernommen.” - Im Gespräch mit Michael Bruck (chocri.de) chocri.de Michael Bruck