Karin Janner, stART.09 stARTconference “stART.09, die Konferenz zu Kultur und Web 2.0 im September 09 in Duisburg - Interview mit Karin Janner” » Interview Blog

“stART.09, die Konferenz zu Kultur und Web 2.0 im September 09 in Duisburg - Interview mit Karin Janner”

Interview-blog.de: Karin, Du bist Organisatorin einer Konferenz - der stART.09. Die stART.09 findet am 24. und 25. September 09 in der Mercatorhalle in Duisburg statt. Was ist die stART.09 für eine Konferenz und worum geht es dabei?

Karin Janner: Bei der stART.09 geht es um Kultur und Web 2.0 – und zwar darum, wie Kulturbetriebe Blogs, Podcasts, Twitter, Fotoplattformen und andere Web 2.0-Tools nutzen können, um sich bekannt zu machen, neue Zielgruppen zu erschließen und mit Publikum, Förderern und (potenziellen) Sponsoren ins Gespräch zu kommen.

Konferenzen über Web 2.0 hat es schon einige gegeben – z.B. picnic in Amsterdam oder die next - aber keine, die sich mit den Chancen, Möglichkeiten auseinandersetzt, die Web 2.0 speziell dem Kulturbereich bietet - und auch mit den Risiken.

Interview-blog.de: Wen sprecht Ihr an, wer ist Eure Zielgruppe?

Karin Janner: Wir sprechen Kulturschaffende an - das werden sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter von Kultureinrichtungen sein - Künstler, Leute aus der Medienbranche und der Kreativwirtschaft, Veranstalter von Events und Festivals, Lehrende und Studenten von Kulturmanagement-Studiengängen – kurz: alle, die im Kulturbereich tätig sind oder sein werden und sich darüber informieren und austauschen wollen, wie sie das Web 2.0 in ihrer Arbeit zielführend einsetzen können.

Interview-blog.de: In welcher Form wird denn die Konferenz stattfinden – wird das eher so etwas wie ein BarCamp, wo jeder etwas dazu beiträgt oder eine klassische Konferenz, bei der die Redner feststehen?

Karin Janner: Es wird Keynotes-Speeches geben, Workshops, Diskussionsrunden, dabei werden die Redner feststehen.
Ich gehe zwar selbst gerne auf BarCamps, ich denke aber, dass ein BarCamp zu diesem Thema unsere Zielgruppe nicht so ansprechen würde. Denn auf BarCamps schwankt die Qualität der Vorträge sehr stark – es gibt ja dort keine übergeordnete Instanz, die entscheidet, wer die Vorträge hält. Wir laden also die Referenten ein – und achten dabei auf höchste Qualität und eine gute Mischung der Themen.
Daneben wird es aber auch barcampähnliche Elemente geben, angedacht ist Open Space und World Cafe - und natürlich auch die Möglichkeit für Networking und für persönliche Gespräche mit den Experten.

Interview-blog: Gibt es denn schon Tickets und was kosten die?

Karin Janner: Der Ticket-Verkauf startet am 1.März. Wir haben ein Kontingent von 500 Tickets, kosten werden sie um die 300 Euro. Das ist günstig im Vergleich zu den genannten Konferenzen next und picnic, aber ungewohnt hoch für eine Konferenz zum Thema Kultur/ Kulturmanagement. Da wir keine staatlichen Förderungen bekommen, müssen wir unsere Kosten über Sponsoren und Eintrittspreise decken – und die sind natürlich hoch, vor allem wenn man so einen hohen Qualitätsmaßstab bei den Rednern setzt wie wir es tun.

Interview-blog.de: Es gibt ja schon Konferenzen über Web 2.0, wie Du selbst gerade gesagt hast – warum braucht denn der Kulturbereich eine eigene Konferenz?

Karin Janner: Klar können Kulturschaffende und Künstler auch auf die next oder auf picnic gehen. Aber ich behaupte: Die meisten fühlen sich davon nicht angesprochen.

Im Kulturbereich gelten andere Regeln, es gibt andere Prioritäten, andere Herausforderungen, andere Ziele als z.B. im Konsumgüterbereich. Auch stehen Kulturschaffende dem Internet generell oft skeptisch gegenüber, und auch dem Thema Marketing - das gilt vor allem für die klassische Hochkultur. Man muss da vorsichtig vorgehen und auch Vorbehalte abbauen, und es ist auch nicht alles, was mit Web 2.0 zu tun hat, für den Kulturbereich geeignet.

Kurz: Im Kulturbereich sind die Gegebenheiten und Herausforderungen speziell, und drum braucht der Kulturbereich eine spezielle Konferenz, die darauf Rücksicht nimmt. Man kann dem Kulturbereich das Web 2.0 nicht unangepasst überstülpen, ebenso wenig wie man Marketing 1:1 auf den Kulturbereich übertragen kann.

Interview-blog.de: Was kann denn das Web 2.0 speziell dem Kulturbereich bieten?

Karin Janner: Kultureinrichtungen können sich mit Hilfe des Web 2.0 auf relativ kostengünstige Weise rasch bekannt zu machen und auch neue Zielgruppen ansprechen, v.a. die Jungen, die auf klassischem Weg immer schwerer zu erreichen sind.

Über das Web 2.0 können sie diese Zielgruppen nicht nur auf der passiven Schiene erreichen,  – durch Flyer, Plakat usw. - sondern durch Austausch und Einbindung auf spezielle Weise für ihr Programm interessieren.

Sie können mit ihren Stakeholdern – das sind nicht nur die Besucher, sondern auch Sponsoren oder potenzielle Sponsoren, Förderer, der Freundeskreis, die eigenen Mitarbeiter… durch regelmäßigen Austausch eine Beziehung aufzubauen und diese auch über Distanz langfristig halten. Dieser Beziehungsaufbau ist übrigens auch Voraussetzung für das Fundrising, das akquirieren von Geld.

Interview-blog.de: Du wirst diese Konferenz ja nicht alleine organisieren – wer steht denn da noch dahinter?

Karin Janner: Natürlich nicht, wir sind ein Kernteam von 4 Organisatoren, Frank Tentler, Christian Henner-Fehr, Christian Holst und ich. Dann ist noch eine Sponsoringagentur eng involviert, das Ganze passiert in Zusammenarbeit mit den Duisburger Philharmonikern. Die Duisburger Philharmoniker sind die erste Einrichtung der sog Hochkultur, die eine integrierte Social Media Strategie fahren, und da passt so eine Konferenz natürlich gut dazu.

Interview-blog.de: stART.09 – wird es denn auch eine stART.10 geben?

Karin Janner: Die stART.09 ist einmal der Auftakt – wenn das Thema so gut angenommen wird, wie wir es erwarten und wie es sich aus ersten Reaktionen abzeichnet, haben wir vor, die Konferenz in jährlichen Abständen zu wiederholen.
Besonders spannend ist sicher das Jahr 2010, wo Essen stellvertretend für das Ruhrgebiet Kulturhauptstadt ist – das sind innovative Ideen gesucht und wir mit unserer Konferenz passen da perfekt hinein.

Merken: Die stART.09 findet am 24. und 25. September 09 in der Mercatorhalle in Duisburg statt

Stichworte:

Ein Kommentar zu ““stART.09, die Konferenz zu Kultur und Web 2.0 im September 09 in Duisburg - Interview mit Karin Janner””

  1. Interview: stART.09, die Konferenz zu Kultur und Web 2.0 - worum geht es genau? | Kulturmarketing Blog sagt:

    […] Das ganze Interview ist HIER  im Interview-Blog.de zu lesen. Geführt hat es Klaus-Martin Meyer / Interview Blog. Diesen Artikel bookmarken: […]

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» “stART.09, die Konferenz zu Kultur und Web 2.0 im September 09 in Duisburg - Interview mit Karin Janner” Karin Janner, stART.09 stARTconference