Carlheinz Mikosch james.ag “Nach 30 Jahren Berufstätigkeit als Industrieversicherungsmakler möchte ich mein Know-how nun an den Privatkunden weitergeben.” . Im Gespräch mit Carlheinz Mikosch (james.ag) » Interview Blog

“Nach 30 Jahren Berufstätigkeit als Industrieversicherungsmakler möchte ich mein Know-how nun an den Privatkunden weitergeben.” . Im Gespräch mit Carlheinz Mikosch (james.ag)

interview-blog.de: Carlheinz Mikosch, Sie sind Geschäftsführer und Gründer des Versicherungsportals www.james.ag. Können Sie sich und Ihre Firma bitte kurz vorstellen?

Carlheinz Mikosch: Nach 30 Jahren Berufstätigkeit als Industrieversicherungsmakler möchte ich mein Know-how nun an den Privatkunden weitergeben. www.james.ag ist ein Wissensmanagement für alle Zielgruppen der Versicherungswirtschaft, für uns steht jedoch die Unterstützung des Privatkunden mit Service und Know-how im Vordergrund, da der Privatkunde in der Versicherungswirtschaft keine Lobby hat.

Insofern versteht sich James - das im Übrigen bis auf einige Services kostenlos seine Dienstleistung zu Verfügung stellt - als Robin Hood der Privatkunden. Selbstverständlich finden auch alle anderen Zielgruppen objektives Wissensmanagement für ihre tagtägliche Arbeit, wie z.B. der Freiberufler, das Industrieunternehmen, aber auch der Geschäftsführer, der sich über Haftungs- und Versicherungsmöglichkeiten schlau machen möchte, als auch der Versicherungsmakler und der Versicherungsagent. Die beiden Letzteren nutzen James als objektive Beratungs- und Verkaufshilfe.

interview-blog.de: Der Zusammenhang zwischen “Versicherung” und dem Begriff “James” ist nicht auf dem ersten Blick zu erkennen. Wie kamen Sie auf diesen Namen?

Carlheinz Mikosch: James ist das Synonym für den englischen Butler, der auf seinem Tablett alle versicherungsrelevanten Informationen kostenlos liefert. Insofern ist James ein international gängiger Name. Der Name James wird außerdem mit ersklassigen Dienstleistungen verbunden, wofür wir uns verbürgen.

interview-blog.de: Welche Beweggründe hatten Sie als früherer Versicherungsmakler, dieses Portal zu gründen?

Carlheinz Mikosch: Die Beweggründe sind sehr egoistisch, nach 30 Berufsjahren als Industrieversicherungsmakler hatte ich einfach Lust etwas anderes zu machen und mein Wissen für die Allgemeinheit, insbesondere für die Privatkunden, einzusetzen. In der Tat fehlt für die Privatkunden eine Interessenvertretung, in dem Sinne, dass der Privatkunde objektive versichererunabhängige Informationen zu allen Themen rund um den Bereich Versicherungen erhält.

Bitte vergessen Sie nicht, dass die Versicherungskosten in einem Privathaushalt die drittgrößte Position nach Wohnen/Miete und Essen/Trinken ausmachen. Dieser Tatbestand wird leider oft übersehen, weil die Privatperson in der Regel vergisst, wie teuer pro Monat z.B. die Krankenversicherung ist. Dazu sind zu addieren die Kosten für die Rentenversicherung, die Sozialversicherung und die Pflegeversicherung. Erst dann kommen eigentlich unterzuordnende Kosten wie zum Beispiel die Kfz-Versicherung, die Privat- und die Haushaftpflichtversicherung hinzu. Die Unfallversicherung sowie die Berufsunfähigkeitsversicherung führen leider in Deutschland noch ein “Stiefmütterdasein”, obwohl hier ein deutliches versicherbares Risiko besteht.

Zu den Beweggründen gehört für mich auch, dass ich langfristig betrachtet mit James und den Mitarbeitern, die daran arbeiten, zu einer Qualitätsverbesserung der Versicherungsprodukte der einzelnen Versicherer beitragen werde. Ich bin davon überzeugt,dass www.james.ag durch viele Klicks, die Beschwerden, Vorschläge usw. enthalten, Einfluss bei den einzelnen Versicherungsgesellschaften gewinnen wird, was sich in besseren Produkten für Privat- aber auch Gewerbekunden auszeichnen wird.

interview-blog.de: Welche Zielgruppe hat James? Für wen ist die Nutzung von James besonders von Vorteil?

Carlheinz Mikosch: Alle Akteure, Käufer und Verkäufer von Versicherungsprodukten sind Zielgruppen, weil unter jeder Zielgruppe die spezifischen Informationen, die nur diese Zielgruppe interessiert zur Verfügung stehen. Wir beginnen mit den Privatkunden d.h. Familie, Rentner und Single, behandeln die Freiberufler, den Geschäftsführer/Vorstand, den Industrie- und Dienstleistungskunden, aber auch die Non-Profit Organisationen, den Versicherer und dann die beratenden Berufe in Form des Versicherungsagenten und -maklers.

Selbst für den Studenten und Auszubildenden haben wir ein sehr interessantes Informations- und Servicepaket zusammengestellt.

Der Fokus liegt zunächst auf der unabhängigen, informativen Information der Privatkunden, weil hier der größte Informations- und Wissensbedarf ist.

interview-blog.de: Zum Abschluss unsere Standardfrage. Wo steht www.james.ag in fünf Jahren?

Carlheinz Mikosch: In fünf Jahren wird James ein Portal sein, dass dem Großteil der Zielgruppen, Nutzer und insbesondere den Privatkunden bekannt sein wird, die es als unabhängiges Informationsinstrument nutzen werden. Wir planen in 5 Jahren James in den wesentlichen Industrieländern eingeführt zu haben. Über ein Franchisesystem wird James dann von unabhängigen Fachleuten in den einzelnen Ländern betrieben werden.

Stichworte:

Ein Kommentar zu ““Nach 30 Jahren Berufstätigkeit als Industrieversicherungsmakler möchte ich mein Know-how nun an den Privatkunden weitergeben.” . Im Gespräch mit Carlheinz Mikosch (james.ag)”

  1. Neuzugänge in Sachen Social Banking (10.Dezember2008) « Electro Uncle sagt:

    […] Hier ein Link zu einem Interview mit dem Geschäftsführer der James AG im Interviewblog. http://www.interview-blog.de/openinterview/jamesag_versicherung/ […]

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» “Nach 30 Jahren Berufstätigkeit als Industrieversicherungsmakler möchte ich mein Know-how nun an den Privatkunden weitergeben.” . Im Gespräch mit Carlheinz Mikosch (james.ag) Carlheinz Mikosch james.ag