Blogger antworten Interview mit Robert von Blogger-antworten » Interview Blog

Interview mit Robert von Blogger-antworten

Der Interview Blog hat es sich zur Aufgabe gemacht, täglich neue Blog-Interviews zum besten zu geben. Robert, der Inhaber von Blogger-antworten versucht hierbei, gezielt auf die Blogs einzugehen und das ist natürlich sehr aufwändig, als ständig Standart-Interviews zu publizieren.
1.) Hallo Robert, bitte stelle deinen Interview Blog, Blogger-antworten doch ein wenig näher vor. Wie kam der Blog zustande? Wie fing alles an?

Griazi. So sagen wir in Österreich. Na Spass, Hallo. :-)
Angefangen zu Bloggen habe ich buh 2003-2004. Damals noch mit Blogspot. Ich empfand einfach die Idee dahinter, als grenzgenial. Jeder Mensch im deutschsprachigem Raum, war auf einmal in der Lage, sich selbst als Redakteur, Autor, Journalist in die Höhe zu katapultieren. Klar, nur weil man Bloggt, ist man nicht gleich Journalist. Es wäre fast schon zu vermessen, dies zu behaupten, da wahre Journalisten in der Regel Abi haben und dies studierten und nicht ein jeder studierterter Journalist findet einen dementsprechenden Job bei einer Tageszeitung oder dergleichen. DIejenigen, die wohl keinen gefunden haben, Bloggen wohl… :-)
Na, keine Ahnung. :-)

Jedenfalls merkte ich schnell, dass die richtige Antwort nur WordPress lauten kann, wenn man denn halbwegs professionell mit von der Partie sein möchte. Man hat einfach mehr Freiheiten, Plugins en masse, Themes bis zum abwinken, Trackbacks und und und… :-)

Da ich in keinem Metier als Guru hervorsteche, kein wirkliches Talent besitze, dachte ich mir einfach, interview doch Blogger. Das ist für die Leser bestimmt interessant und mich interessierte es auch. Das ist auch heutzutage noch der Fall. Ich liebe es, Google stundenlang zu durchforsten, wer mit welchen Suchwörtern auf den unterschiedlichsten Rankings landet und mir eben Blogs genauer anzusehen, sozusagen ein Blick hinter die Kulissen.

Konkurrenz gab es damals eigentlich nur eine. DICH!!! :-)
Auch heutzutage ist das so. Sehe dich natürlich nicht als Konkurrenz, sondern als Verbündeten. :-)

2.) Warum gibt`s sonst keinen Blog, welcher täglich Interviews von Bloggern online stellt?
1.) Solche Interviews sind schwer zu optimieren. SEO fällt da fast flach.
2.) Es ist immens viel Arbeit und da verliert man schnell das Interesse.

3.) Welche Erfolge konntest du mit Blogger-antworten schon erringen?
Hatte damals gut 1 1/2 Jahre lang, laut Google Analytics rund 4000 unique visits, Tag für Tag.
Das lag daran, dass fast täglich irgend ein Hammer Blogger, einen Artikel über Blogger-antworten verfasste, eben wegen den Interviews. So konnte ich mir auch immer selbst ein Bild machen, wie stark die diversen Top-Blogs in punkto Besucherzahlen wirklich sind. Die Besucherzahlen sind hierbei oft nur Augenauswischerei. Auf die Seitenaufrufe im Schnitt kommt es an und auf die Absprungrate.
Es gibt viele Webauftritte, welche 10.000 uv/Tag haben, aber 80% der Besucher verduften sofort wieder. Rechts oben das rote x ist die Antwort. Aber klar, auf die meisten Top-Blogs trifft das nicht zu. Die sind auch fast alle Top. :-)

4.) 2 Jahre warst du nun inaktiv, nun bloggst du wieder auf Blogger-antworten. Warum?
Habe mich an ein paar Startups gewagt. Da war zuerst Singhey.com, aber das ging in die Hose. War einfach eine Nummer zu groß für mich. Nun weiß ich jedoch, dass man solche gigantischen Projekte nicht aus eigener Kraft aus dem Boden stampfen kann, man benötigt en masse viel Kohle, Sponsoren oder dergleichen. Klar, es gibt Ausnahmen wie Mark Zuckerberg.

Das Konzept hinter Singhey.com: DSDS boomt in jedem Land.
Ich dacht mir, warum nicht solch ein Webportal erstellen?
Jeder registrierte User wäre dann in der Lage, sein Video hochzuladen, in diverse Kategorien (Musik, Sport, etc.)
Naja und Promis moderieren via Video-Kommentar oder normalen Text-Kommentare, geben Tipps und Tricks.
Also erstellte ich das Projekt und als es stand, funktionstüchtig war, erstellte ich nochmals eine Portfolie, sozusagen ein Konzept, via Anhang im E-Mail.
Dieses Konzept schickte ich dann ca. 300 Promis aus dem deutschsprachigem Raum.
An fast alle A u. B Promis, an welche nur irgendwie via E-Mail ranzukommen war.
Gemeldet haben sich ca. 80, großteils deren Agenten mit Antworten wie: “Leider erhalten wir täglich hunderte solcher Mails, dennoch viel Glück.”
Nur 1 Promi hatte Interesse, sogar ein A-Promi. :-)
Den Namen möchte ich hierbei jedoch nicht verraten.
Naja, jedenfalls wurde daraus nichts. Echt schade. :-)

5.) Wie stehts derzeit um Blogger-antworten.com?
Habe vor pro Tag 2-3 Interviews online zu stellen. Das bedarf Vorbereitung, sehr viel Zeit, mal wieder ne 30 Stunden Session am laufenden Band am WE. Die Motivation ist groß.
Der Start ist gut gelungen. Zur Zeit sind`s 400 unique visits/Tag nur durch Google Longtail Keywords, sehr nice. Bin gerade noch dabei, den Blog etwas seo-mäßig anzupassen.
Wenn ich dann rund 1000 unique visits/Tag habe, werde ich den Blog kommerziell betreiben, sprich auf Monetarisierung umsetzen, natürlich nur in gewissem Maße. Will ja meine Stammleser, Leser an sich nicht vertreiben. 300-400 Euro monatlich dürften schon drin sein, wenn ich es wieder packe, dass die Seitenaufrufe im Schnitt bei 3 liegen. :-)

6.) Betreibst du sonst noch andere Projekte?
Habe einiges vor. Bin ja nun erst wieder so richtig back im Web. Der Tag hat 24 Stunden. 8 davon arbeite ich. Eine Stunde geht für herrichten, in Arbeit fahren etc. drauf und 7 Stunden für`s regenerieren. 8 Stunden pro Tag bleiben da also übrig. Da ich solo bin, keine Familie außer Eltern habe, ist da en masse Zeit. Natürlich darf die Zeit mit den Freunden nicht zu kurz geraten und ich habe ja auch noch andere Hobbys, wie Sondeln. Da läufst mit dem Metall Detektor im Wald, Acker etc. rum und suchst nach Zeugs aus der Römerzeit, Mittelalter, letzten Weltkrieg, Neuzeit etc.
Hab schon teilweise echt geniales Zeugs gefunden, hin und wieder auch wertvolles. Auch schon einige Euro. Die Kohle liegt auf der Straße. Ist echt so. Hierbei geht`s mir aber nicht um Geld, sondern um Fun. In der frischen Luft zu sein und wie ein Hund zu buddeln. Naja ich hab meine Schaufel. :-)
Man muß sich jedoch aus rechtlichen Gründen immer eine Genehmigung, meist in mündlicher Form, einholen, sonst könnte das buddeln fatal enden, sprich, sehr teuer werden. :-)

Ansonst betreibe ich seit ner Zeit wieder aktiv Streetball. Spielte früher sehr viel, teilweise semi pro. Bin am überlegen, einen Basketball-Verein zu gründen. Ansonst betreib ich noch Kickboxen, bissl Bodybuilding und Lungensport. Joggen, Heimtrainer.

Also fürs Web pro Tag unter der Woche, hab ich im Schnitt so 4-5 Stunden Zeit. Am Samstag ca. 10 und am Sonntag nur 4-5. Der Sonntag Nachmittag gehört einfach mir. Biken, Wandern, Joggen, Sondeln etc. Einfach das Leben leben, die Natur genießen etc.
Ansonst gehört mir noch die Domain http://eatofid.org sowie zig andere Domains.
Hab viel vor. Möcht ein E-Book ala reicher Sack verfassen, mit ner passenden Webseite. Hab ca. 200 gute Blogger-Kollegen, dürfte also bei den Suchwörtern wie selbstständig mit … schon relativ weit kommen, wenn ich alles richtig mache, in punkto SEO. Mal gucken…

Ansonst hab ich da ne kleine Todo Liste mit ca. 80 Webprojekt Ideen und ca. 30 anderen Ideen.
Diese Liste habe ich in der letzten Woche minimiert. Mal gucken. Muß alles gut eingeplant werden, damit man sich nicht übernimmt. Für http://blogger-antworten.com benötige ich pro Tag rund 2 Stunden unter der Woche, wenn ich denn 3 Interviews pro Tag online stellen möchte. Damit meine ich eben keine Standart-Interviews, sondern richtig gute Interviews, die zeitaufwändig sind. Nun zur Zeit gibt`s fast nur Standart-Interviews am Anfang. Das hat eben den Sinn, dass ich wieder genügend Backlinks einheimse. Denke die nächste PR Aktualisierung kommt bald und ich will unbedingt meinen PR von 4 zurück.

7.) Ist das nicht anstrengend, neben einem Fulltime Job?
Ne, bin erst 33 und hab noch genügend Motivation. Klar, Müdigkeit gehört dazu. Wenn ich erste Schicht habe, steh ich um 04:00 Uhr auf. Da ist es logisch, das man nicht 100% ausgeschlafen ist, aber fit fühle ich mich eigentlich immer. Der Tag hat eben 24 Stunden. Es kommt nur darauf an, wie wir die Zeit nutzen. Früher spielte ich sinnlose Spiele, lies mich stundenlang von der Glotze berieseln und die Zeit rannte nur an mir vorbei. Resumee danach nach nem Jahr beispielsweise: “Viel war nicht los.” Tjo, jeder macht halt das, was ihm gefällt.” :-)

8.) Wie wichtig stufst du den Page Rank ein?
Eigentlich ist er nicht wirklich wichtig oder aussagekräftig an sich, wenn man sich in dieser Materie auskennt. Das wird einem wohl die Masse bestätigen. Also Leute, die echt Ahnung von SEO etc. haben.
Dennoch ist der PR sehr wichitg, wenn es um unterschwellige Gedankenzüge geht.
Die Top-Blogger beispielsweise wissen zwar fast alle, dass der PR nicht wichtig ist, geben dies auch immer kund, dennoch ist es immer wieder auf`s neue sehr lustig mitanzusehen, wie sie in ihren Blogs über die neuen PR-Aktualisierungen bloggen. Echt lol. :-)
Naja und solche Top-Blogger verlinken in der Regel auch nur Blogs, mit einem dementsprechenden PR. Da ist wohl die Angst zugegen. “Wenn ich viele PR 2 Blogger verlinke, könnte mein PR sinken.” So nach dem Gedankengang, gehen viele Top-Blogger vor. Tjo, die Sache is halt die. Bekommst von Top-Bloggern fast nie Backlinks, wird dein PR nie höher als 4 sein und ja, es gibt Ausnahmen bei den Top-Bloggern. Nicht alle sind überheblich. :-)

Die Sache mit`n PR is folgende. Wenn du auf Monetarisierung setzt, ist der PR wichtig. Firmen gucken darauf. So einfach ist das. :-)

9.) Kannst du uns nicht eventuell doch verraten, welche Web-Projekte du in naher Zukunft aufbauen wirsd?
Die letzten 2 Monate habe ich mir diese Frage überlegt, Tag für Tag.
Nun weiß ich, Blogger-antworten.com ist fertig. Das Theme sitzt, ca. 50 ältere Artikel wurden optimiert, ca. 20 Plugins hinzugefügt, der Seitwert ist wieder auf 33 und und und… :-)
Also bei Blogger-antworten heißt es nurmehr Interviews rausschnalzen und hin und wieder auf Artikel optimieren, welche in punkto Longtail Keywords wichtig sind.
Ich sag nur soviel. Trigami gibt`s ja nicht mehr? :-)
Ich hab Eatofid.org, also hm…
200 gute Kontakte zu Bloggern, hm.
1 x 1 ist? :-)

10.) Welche Blogs liest du so?
Ich lese eher den Google Algorythmus oder versuche dies. Das mache ich schon jahrelang und dann notiere ich mir meine Erfahrungen bei learning is doing. So bin ich schon auf einiges drauf gekommen, was man in der Form im deutschsprachigem Raum nicht nachlesen kann, dennoch wichtig dafür ist, wie hoch die Suchwörter ranken. Aber das wird es dann alles in meinem E-Book zu lesen geben. :-)
Ansonst SIN, Blogprojekt, RobertBasic.
Jo die 3.
Robert Basic ist meines Erachtens der beste Blogger im deutschsprachigem Raum.
Peer Wandiger hingegen bloggt eben über Traffic. Da sind immer wieder einmal Tipps mit von der Partie, welche mir gelegen kommen. Vieles kenne ich schon, aber noch lange nicht alles. :-)
Auch seine Recherchen in punkto Tools nehmen mir sehr viel Zeit ab. :-)

Blogprojekt.de ist somit eigentlich mein Lieblings Blog. :-)

11.) Kann man als Blogger hauptberuflich überleben?
Das kommt darauf an, was man unter dem Wort hauptberuflich versteht. Ein Kumpel von mir verdient pro Monat, bei 40 Std. die Woche 1200 Euro netto. Seine Arbeit ist “cool”, chillig. Ein stressloser Job. Er ist Security in einem Einkaufszentrum. Da sitzt er halt 8 Stunden am Tag in nem kleinen Raum, trinkt unmassen von Cafe und guckt nebenbei 20 Monitore an. Wenn er sieht, das jemand klaut, drückt er nen Knopf. Dann wird der Wachtdienst alamiert. Das wars.
Er kann mit 1200 Euro gut leben, kleine Wohnung, kleines Auto, nicht soviele Wünsche.
Hört sich hart an, aber das kommt immer darauf an, wie man aufgewachsen ist, welche Werte man im Leben mitbekommen hat. Das beginnt von klein auf.
Wenn du selbst in einer kleinen Wohnung aufgewachsen bist, nie wirklich in Urlaub warst, sonst nicht viel kennst, wirsd du dich zu 99% zu einer Person entwickeln, die selbst nicht sehr viel benötigst, wenn sie erwachsen ist. Wenn du jedoch in einem anderen sozialen Umfeld aufgewachsen bist, dann erwartest du mehr vom Leben. Hört sich echt hart an, fast überheblich, aber so ist es. Ich sag auch nicht, dass das eine besser ist als das andere.

“Steig nicht zu hoch hinauf, fall nicht zu tief hinunter, denn von der Mitte, sieht die Welt am schönsten aus.” Nach diesem Leitsatz lebe ich. :-)
Also ich könnte von 1200 Euro nicht leben. Habe Fixkosten von 800 Euro, benötige pro Woche 100 Euro für Lebensmittel alleine. Spare bei Lebensmitteln eben nicht.
Also ausgehen würde es sich, ohne Auto, ohne… nichts.
Aber das wär doch kein Leben, eher dahin vegetieren. Da arbeite ich lieber hart und gönn mir dafür immer wieder mal was schönes. :-)

Also hauptberuflich ist so ne Sache.  Wenn du als Arbeiter im Monat 1800 Euro netto verdienst, bleibt dir das. Obendrein Weihnachts- u. Urlaubsgeld, Gewinnbeteiligung, wenn du in einer guten Firma tätig bist.
Wenn du mal etwas mehr Geld möchtest, einfach Überstunden, dann hast 2000 Euro netto pro Monat. Der Lohn steigt jedes Jahr. :-)

Als Blogger sitzt da und zitterst wohl, ob es nächstes Monat auch für die Miete reicht, wenn du selbstständig als Blogger bist. Klar, es gibt Ausnahmen, aber das sind echt nur sehr wenige im deutschsprachigem Raum.

Wer verdient als Blogger schon 5000 Euro Monat für Monat?
Die Frage ist eigentlich schwierig zu beantworten. :-)

12.) Hast du Tipps und Tricks für Blogger parat?
Klar, en masse. Dadurch, dass ich schon ca. 10 Jahre Blogger bin… :-)
Aber bald kommt mein E-Book raus, das kostet dann ca. 30 Euro und da werden Tipps und Tricks vorzufinden sein, auch Web-Ideen, welche es in dieser Form im deutschsprachigem Raum noch nie gegeben hat, denn sonst würde ich keine 30 Euro pro E-Book verlangen. :-)

13.) Danke dir für das Interview. Viel Glück weiterhin mit Blogger-antworten und was du sonst noch so machst. :-)
Danke, dito. ;-)

Stichworte:

Keine Kommentare mehr möglich.

Google


Add to Technorati Favorites

» Interview mit Robert von Blogger-antworten Blogger antworten