Babysitter, Christina Weber, globesitters, Kinderbetreuung Kristina Hempel “Wir wollen Bewegung in den Betreuungsmarkt bringen!” - Im Gespräch mit Kristina Hempel und Christina Weber (Globesitters.org) » Interview Blog

“Wir wollen Bewegung in den Betreuungsmarkt bringen!” - Im Gespräch mit Kristina Hempel und Christina Weber (Globesitters.org)

interview-blog.de: Frau Hempel, Frau Weber, sie sind zusammen mit Ihren beiden Schwestern Gründer und Geschäftsführer der Web 2.0 Plattform globesitters.org. Könnten Sie Ihre Firma kurz vorstellen?

Kristina Hempel: globesitters.org ist ein Portal, welches das Ziel hat, Familien und Betreuungsexperten wie Babysitter, Nannies, Au-Pairs, Tagesmütter und sogar Krankenschwestern online zusammenzubringen. Bei uns suchen Eltern via Postleitzahl nach Kinderbetreuung in ihrer
lokalen Umgebung. Die Betreuer füllen ihre Profile aus und bewerben sich direkt bei den Familien. Wir zeichnen Betreuungsexperten, die besonders beliebt auf unserem Portal sind mit dem Titel „super sitter“ aus. Diese Mitglieder werden häufig von Eltern angeschrieben und angefragt, sind regelmäßig online, haben überdurchschnittlich gute Ergebnisse im Online Test, sehr gute Referenzen und Ratings gesammelt und halten ihr Profil stets aktuell. So haben Eltern die Möglichkeit die richtige Wahl bei der Kinderbetreuung zu treffen auch ohne die Hilfe von Agenturen. Denn nicht jeder kann die hohen Agentur-Vermittlungsgebühren zahlen. globesitters.org ist deshalb auch das erste kostenfreie Portal für die Suche nach Kinderbetreuung. Nur Eltern, die bei der Auswahl der Betreuer zusätzliche Sicherheit und Transparenz wünschen, bezahlen für diesen Service eine Gebühr von maximal 8.99 Euro im Monat, für die Dauer von einem Jahr sogar nur 4,99 Euro. Dann können zusätzlich Online Test-Ergebnisse und die Referenzen der Betreuer überprüft werden, Musteranstellungsverträge heruntergeladen werden oder die Vorteile des Stundensatz-Berechners, eine Orientierungshilfe in Punkto Lohn, genutzt werden.

interview-blog.de: Wie sind sie auf diese Idee gekommen?

Christina Weber: Wir waren vor der Gründung beide bei der Bank tätig und haben gesehen wie viele Situationen entstehen können, die es schwierig machen, Beruf und Familie zu vereinbaren. Das Kind wird krank am Tag einer wichtigen Präsentation oder Dienstreise, die Nanny kündigt unvorhergesehen oder der Babysitter für den lang ersehnten Konzertbesuch sagt am Abend vorher ab. Es gibt aber auch außerhalb des beruflichen Umfelds unzählige Familien, die Betreuung für ihre Kinder suchen und es gibt zahlreiche Babysitter, die gern auf deren Kinder aufpassen würden. Und doch sagen Eltern immer wieder Einladungen ab und Schüler und Studenten suchen auch in der heutigen Zeit oft noch auf schwarzen Brettern nach Nebenverdienstmöglichkeiten. Genau für solche Fälle haben wir globesitters.org entwickelt.

interview-blog.de: Viele Eltern haben Vorbehalte, Kinderbetreuung über das Internet zu suchen. Wie begegnen Sie dieser Tatsache?

Kristina Hempel: Früher war es üblich eine Nanny über eine Zeitungsannonce oder einen Aushang zu suchen. Das kostet allerdings erheblich mehr Zeit als eine Suche über das Internet. Eine andere Möglichkeit ist, eine Agentur zu beauftragen und die hohen Vermittlungskosten zu akzeptieren. Unser Ziel ist es mit globesitters.org Eltern die Möglichkeit einer schnellen, sicheren und transparenten Suche zu geben. So baut unsere Plattform auf Referenzen und Ratings der User untereinander, Online Tests, Fotos und Videoprofilen auf.

interview-blog.de: Es gibt z.B. mit „Hallo Babysitter“ bereits eine andere Plattform, die einen vergleichbaren Service anbietet. Wie unterscheiden Sie sich von der Konkurrenz?

Christina Weber: Abgesehen von der Vielfalt unserer Funktionen ist für Eltern sicherlich zunächst entscheidend, dass wir das erste kostenlose Portal sind. Im Vergleich zu unseren Konkurrenten, bei denen oftmals beim Kontaktieren eines Betreuers bereits eine Gebühr anfällt, ist dies bei uns nicht der Fall. Unser Portal wurde außerdem als Community programmiert, das heißt Betreuungsexperten und
Eltern können sich gegenseitig in ihre Netzwerke aufnehmen. Eltern können so beispielsweise die Babysitter, mit denen sie regelmässig in Kontakt stehen mit einfachen Funktionen wie dem Status Update über ihre Bedürfnisse informieren, z.B. ob sie dieses Wochenende Kinderbetreuung benötigen. Ein weiterer Vorteil ist, dass durch die Netzwerke allen Usern die Möglichkeit gegeben wird sich die kürzeste Verbindung zwischen den Mitgliedern anzeigen zu lassen. Ich erhalte beispielsweise als Mutter eine Bewerbung von einem Betreuer und möchte gerne wissen ob ich über die Person weitere Informationen einholen kann. Neben den üblichen Funktionalitäten unserer Plattform wie Referenzen, Ratings und Online Test Ergebnissen kann ich mir nun die kürzeste Verbindung anzeigen lassen und sehe über wie viele Ecken, sprich andere User, ich diese Person kenne. In bisherigen Netzwerken können Eltern nur über die Postleitzahl nach Kundenbetreuung in ihrer lokalen Umgebung suchen. Bei uns ist es währenddessen auch möglich innerhalb der Netzwerke zu suchen. Das bedeutet man bleibt innerhalb seines Bekannten- und Freundeskreises was die Auswahl betrifft. Das gibt Eltern und Betreuern Vertrauen und tritt der Anonymität des Internets entgegen, die gerade in einem sensiblen Markt wie der Kinderbetreuung eine grosse Rolle spielt. In dieser Hinsicht sorgen unsere Netzwerke übrigens auch für eine erhöhte Datensicherheit, denn erst wenn ich eine Kontaktierung eines anderen Mitglieds der Plattform angenommen habe, werden Daten wie der Nachname sichtbar. Vorher nicht.

interview-blog.de: Zum Schluß unsere berühmte Standardfrage. Können Sie uns einen kleinen Ausblick geben, wie sich Ihre Aktivitäten in den kommenden fünf Jahren entwickeln? Dabei dürfen Sie gern auch etwas “Wünsch-Dir-was” spielen?

Kristina Hempel: Für die nächsten Jahre wünschen wir uns, dass wir in Deutschland, Österreich und unserem Heimatmarkt der Schweiz das Nummer 1 online Kinderbetreuungs-Portal werden. Wir wünschen uns, dass wir es mit unserer Idee möglich machen, dass Eltern den Satz „vertrauensvolle Kinderbetreuung finden leicht gemacht“ in Ihren täglichen Wortschatz aufnehmen. Des Weiteren möchten wir in der Zukunft verstärkt mit Unternehmen zusammenarbeiten. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein wichtiges Thema. Über den Kauf von globesitters.org Unternehmenslizenzen können Firmen ihren Mitarbeitern automatisch einen Premium Login für unser Portal ermöglichen. Ein einfacher und effizienter Weg alle Mitarbeiter gleichzeitig mit einer familienfreundlichen Lösung zu unterstützen, Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen und -absenzen zu verringern. Natürlich haben wir noch unendlich viele Ideen, die wir an dieser Stelle aber nicht alle verraten können. Eins bleibt aber klar: Wir wollen Bewegung in den Betreuungsmarkt bringen!

Stichworte:

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» “Wir wollen Bewegung in den Betreuungsmarkt bringen!” - Im Gespräch mit Kristina Hempel und Christina Weber (Globesitters.org) Babysitter, Christina Weber, globesitters, Kinderbetreuung Kristina Hempel