pennerVZ Im Gespräch mit Giselher Jacob, Chefredakteur von PennerVZ.de » Interview Blog

Im Gespräch mit Giselher Jacob, Chefredakteur von PennerVZ.de

interview-blog.de: Herr Jacob, Sie sind der Chefredakteur von PennerVZ.de.Vermutlich wurde diese Position nicht mir Hilfe einer Personalberatung besetzt. Wie kam es dazu?

Giselher Jacob: Dafür muss ich ein wenig ausholen und kurz auf die Entstehungs-geschichte des PennerVZ eingehen. Vor etwa zwei Wochen saß ich mit zwei Kommilitonen in der Mannheimer Unimensa. In der Nähe saß ein älterer Herr, nicht weiter auffällig, es hätte ein Seniorenstudent sein können. Als an einem der Nebentische Plätze frei wurden, blieben auch zwei drei Tabletts mit Essensresten stehen und der Mann stand auf und nahm sie mit.
Am selben Abend habe ich die Domain PennerVZ.de registriert, in Anlehnung an das StudiVZ. Das Impressum kopierte ich von einer bekannten Nachrichtenseite, in der Annahme, dass alles rechtens sei und ersetzte die Angaben durch meine Daten – daher auch mein rasanter Aufstieg zum Chefredakteur – im Sinne des Medienrechts. Auf eine Personalberatung mussten wir aus Zeit- und (nicht) aus Kostengründen verzichten.

interview-blog.de: Die Presse ist im Moment voll mit Erfolgsstorys, wie Sie angeblich ohne Plattformen wie openBC nicht möglich wären. Was kann das Web 2.0 für die Zielgruppe der “Penner” tun?

Giselher Jacob: Nachdem das soziale Netz kontinuierlich löchriger wird, kann es nur eine logische Konsequenz sein auf „social networking“ auszuweichen. Nicht umsonst bezeichnen wir uns als das „einzig wahre Soziale Netzwerk“. Zwar ist das Wort „Penner“ sehr negativ konnotiert und bildet einen starken Kontrast zu „Erfolgsgeschichte“, aber wir meinen, Web 2.0 kann für Stadtstreicher genau das selbe tun, wie für Entrepreneurs. Wie könnte man also in Zeiten von Web 2.0 besser als mit einer Persiflage sozialer Netzwerke, Obdachlose, Stadtstreicher und die Unterschicht wieder ins Gespräch bringen und Sympathien wecken?
Aus diesem Grund haben wir auch den „Tag der Armut 2.0“ am 24. Dezember 2006 ausgerufen. Wir fordern zum Dialog auf, nicht nur den Geldbeutel zu öffnen sondern auch den Mund. Kostenlose Banner gibt es demnächst auf der PennerVZ Webseite.

interview-blog.de: Die meisten Premium-Mitglieder von linkedin oder openBC können sich vermutlich kaum vorstellen, dass man ohne Highspeed-Internetzugang überhaupt überleben kann. Wie funktioniert das Netzwerkeln, wenn man das Geld für das Internetcafe erst erbetteln muss?

Giselher Jacob: Fraglich ist, ob man überhaupt erst in ein Internetcafe hereingelassen wird. Wir befinden uns zwar in Verhandlungen mit einigen Internetcafes, vorerst in Mannheim, die Stadtstreicher kostenlos surfen lassen würden – die Chancen stehen sehr gut. Vielleicht finden sich weitere Interessenten, die uns in anderen Städten unterstützen möchten. Aber das Vernetzen funktioniert noch nicht über das Internet – zumindest bisher nicht.
Unabhängig davon muss es klar sein, dass wir kein Interesse daran haben, einerseits kostenlose Internetzugänge für Stadtstreicher anzubieten, wenn sie auf der anderen Seite hungern.
Und vom „Penner 2.0“, der über einen Laptop und Zugang zu Hotspots verfügt, habe ich bisher auch noch nicht gehört. Über Sachspenden aus der Wirtschaft freuen wir uns auf jeden Fall.

interview-blog.de: Können Sie unseren Lesern erklären, wie das PennerVZ der Zielgruppe auch in der Öffentlichkeit zu mehr Sympathie oder Verständnis verhelfen kann?

Giselher Jacob: Slogans wie „Ich fahr’ in den Hartz IV“, „Ökologisches Wohnen – Mein Haus ist aus Altpapier“ oder „Baut mehr Brücken – Wir brauchen neuen Wohnraum“ sollen provozieren und auf Missstände unserer Gesellschaft hinweisen – aber gleichzeitig dazu einladen, zu Schmunzeln. Obendrein setzen wir auf die positive Wirkung von „Rudi Ratzke“, dem sympathischen Aushängeschild der PennerVZ Webseite. Natürlich trifft man dabei nicht immer den „moralischen“ Geschmack eines Jeden. Bisher ist das PennerVZ jedoch sehr positiv angenommen worden und wir freuen uns weiterhin über die Ideen und Ratschläge von Besuchern, die uns dabei unterstützen, unsere Nachricht so klar wie möglich zu transportieren. Das PennerVZ ist kein Scherz auf Kosten einer Randgruppe.

interview-blog.de: Zum Schluß wollen wir auch Ihnen unsere Standardfrage nicht ersparen. Spielen wir einmal “Wünsch-Dir-was”. Wo soll pennervz.de in fünf Jahren stehen?

Giselher Jacob: Wünschenswert wäre es, wenn es in fünf Jahren unser Angebot nicht mehr geben müsste. Momentan überlegen wir, wenn die Zugriffszahlen weiter so erfreulich ansteigen und die Blogosphäre das PennerVZ auch künftig so kräftig unterstützt wie bisher, die Domain einem gemeinnützigen Verein wie „Die Tafeln“ zu übertragen und ihnen damit zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. Dazu dürfte auch der von uns skandierte „Tag der Armut 2.0“ am 24. Dezember beitragen.

Stichworte:

22 Kommentare zu “Im Gespräch mit Giselher Jacob, Chefredakteur von PennerVZ.de”

  1. PennerVZ Blog » Blog Archive » Notiz am Rande: Interview mit dem Interview Blog sagt:

    […] Interview Blog […]

  2. azrael74.de » PennerVZ sagt:

    […] Vergesset “openBC”, “StudiVZ” und Co. “PennerVZ” ist da. Das Motto lautet “Stadtstreicher aller Bundesländer - Vereinigt Euch!”. Ein Gespräch mit Giselher Jocob, Chefredakteur von “PennerVZ” gibt’s hier. […]

  3. oroblog » Blog Archive » „Soziale“ Netzwerke? sagt:

    […] Langsam wirds mir zu bunt. Find ich super, dass ein paar Studis ne nette Idee haben und auf den 2.0-Hype springen müssen. Aber mit dem Thema und der Aufmachung find ich es dann doch geschmacklos. Soll das jetzt ne Persiflage sein? Ich hoffe es überlebt den Hype nicht… […]

  4. Hick_Hick_Hurraa sagt:

    Spass beiseite:
    Als trockner Alki (und gut zwei Jahren Platte) muss ich das PennerVZ begrüssen!

    Wir brauchen Aufmerksamkeit und die kann auch satirisch und (schwarz) humoristisch sein!
    Wir brauchen eben kein Wegsehen, sei es noch so “moralisch” und “geschmackvoll”; Es hat auch nichts mit Takt zutun, wenn man vor allem, was unangenehm, unansehnlich oder gar beängstigend ist die Scheuklappen enger zieht.

    Deshalb ist PennerVZ.de ok, so wie in jedem Witz auch ein Fünkchen Wahrheit steck!

    Hick

  5. Wir wurden unser ganzes Leben gelinkt… -- Great White Ark sagt:

    […] Wer jetzt entsetzt nach seinem Asthmaspray fingert, der lese hier oder hier. […]

  6. Wir wurden unser ganzes Leben gelinkt… -- Great White Ark sagt:

    […] Wer jetzt entsetzt nach seinem Asthmaspray fingert, der lese hier oder hier. […]

  7. StudiVZ - BBC » Blog Archive » pennerVZ.de sagt:

    […] Ziel der Seite ist es laut Andreas Jacob auf die Misslage von sozial Schwachen durch die PARODIE eines SOZIALEN Netzwerkes hinzuweisen. Im folgenden Interview erfahrt ihr mehr. […]

  8. »we blog« » Blog Archiv » PennerVZ sagt:

    […] Interview mit PennerVZ PennerVZ Blog PennerVZ besuchen […]

  9. Vernetzt Euch Ihr Penner > ei|n|all sagt:

    […] Die Ziele dieses neuen Startups erfährt man vom Chefredakteur höchstpersönlich im Interview Blog. […]

  10. wendolin sagt:

    Ich finde es geschmacklos !!
    1992 fing eine Lynchkampage “staatlicher” Organe an die mich bis in die besagte Gosse gebombt hat ! Die mich und meine Familie existenziell vernichtet hat !
    Es gibt zu viele die diese Geisteshaltung vertreten und fuer die
    pennervz genau das ausspricht was sie denken !
    Sich dann dahinter zu verstecken es waere Parodie oder was auch immer ist zu billig !
    Diese Geisteshaltung wird ohne konkrete Hilfe fuer die Opfer zum besten gegeben !
    Pfui .. (das war hoeflich !!!)
    wendolin

  11. Goldfisch sagt:

    Hallo,
    warum fällt mir im Moment der “Aktionskünstler” Christoph Schlingensief dazu ein?
    Hatte nicht auch er, jahrelang mithilfe nichts ahnender Obdachlosen, seinen Popularitätgrad erfolgreich auf deren Kosten steigern können?

    Jeder X-beliebige nutzt heutzutage das Elend der Welt (BRD), um sein eigenes Ego zu befriedigen und/oder direkt oder indirekt damit Kohle zu machen, indem sein aufpoliertes Image den sinkenden medialen Bekanntheitgrad erhält oder verstärkt.

    Denke da u.a. an: Frank Zander, Rudolph Moshammer (RIP), Karlheinz Böhm …
    MfG
    www.chefduzen.de - Das Forum der Ausgebeuteten

  12. Andreas sagt:

    Hallo Wendolin & Goldfisch,

    von unserer Seite ist dieses Projekt kein Scherz auf Kosten der Armut. Davon könnte euch bereits eine Kopie der Rentenbescheinigung meiner Eltern überzeugen. Und daher auch vielen Dank für eure Kritik, wir nehmen sie sehr ernst. Wenn ihr Interesse habt, würde ich mich freuen, mit euch in Dialog zu treten, um euch unser Anliegen näher zu schildern.

    Herzlich,

    Andreas

  13. […–www.daburna.de–…] - Blog » Blog Archiv » Angriff der Klonkrieger: Episode II - PennerVZ sagt:

    […] Mehr zum PennerVZ auch im Interview mit dem Verantwortlichen. Dieser sagt hierdrin, daß das ganze zwar eine Satire ist, er aber auch auf die sozialen Mißstände in der deutschen Gesellschaft hinweisen möchte. Eine gelungene Aktion! […]

  14. Kasi-Blog » Blog Archive » StudiVZ Encyclopedia - the most complete summary (until now) sagt:

    […] StudiVZ has also a direct copycat meant as a persiflage: PennerVZ. Penner is German for homeless person and PennerVZ is a network of homeless persons which has also received some attention by advertising companies (see my article and Dittes, Grebla, AtomTiger, Sherpa, Blogdoch (I),BlogDoch (II), Sven, Dennis-sagt, Daburna, Robert Basic see the blogs by Penner VZ here, here, and here, see the interview with PennerVZ here). […]

  15. moca sagt:

    angesichts des täglich stattfindenden völlig absurden wahnsinns auf diesem planeten, ist für mich schwärzester humor noch die erträglichste art mir das allfällige elend reinzutun.

    go pennerVZ go

  16. PennerVZ Blog » Blog Archive » Herzlichen Dank allen Linkern! sagt:

    […] Darunter so illustre Namen wie Wallstreet Online, StudiVZ Blog, Studylounge, Robert Basic, Andreas Dittes, Karsten Wenzlaff, Bym, Interview Blog, Kolja Hebenstreit, Intro, Spreeblick, Unfehlbar, FrickelVZ, DaBurna, Blog Doch, Phil Fak, Falschrum, DMay, Sven Przepiorka, Schneckenhof, Chungo.net, Connected-Web, Lauf gegen die Kälte, WebUni, Onlinekosten.de, Neon, Weltraumpapst und Du! Herzlichen Dank euch allen! […]

  17. Cordobo » Blog Archive » PennerVZ.de - Ein Résumé sagt:

    […] Die Vorgeschichte möchte ich an dieser Stelle nicht noch einmal erzählen, diese findet sich sehr ausführlich im Interview Blog bei Klaus-Martin Meyer. […]

  18. PennerVZ - Das soziale Pennerverzeichnis at ogeeBloggin’ sagt:

    […] Das ganze Medien-, e-Business- und Designgeschwafel im Internet wird nun endlich mal richtig berboten. PennerVZ - “Das Pennerverzeichnis der Armen und rmsten!” oder auch “Das einzig wahre Soziale Netzwerk!”. Provokativ, aber auch mit Witz, wird hier einer Randgruppe in unserer Gesellschaft im Internet ein Platz gegeben und vor allem auf die immer grer werdenden Missstnde hingewiesen. Aktuelle Infos gibts im PennerVZ Blog und wer mehr wissen mchte kann sich ein Interview mit Chefredakteur Gieselher Jacob zum Thema durchlesen… […]

  19. PennerVZ Blog » Blog Archive » SchülerVZ - JungpennerVZ sagt:

    […] Nachdem lange nichts unerhebliches mehr von mir zu hören war, da bin ich also wieder. Nach dem PennerVZ hier nun der neueste Geniestreich - Das JungPennerVZ.de. Und flugs sind wir abgekupfert worden […]

  20. steeefan » PennerVZ sagt:

    […] Und worum es dabei wirklich geht. […]

  21. Püttagoras » Blog Archive » PennerVZ sagt:

    […] Wie dem auch sei: Die Idee find ich gut - ungewöhnliche Situationen erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Ich hoffe aber, dass die Rote-Beta-Phase mal überwunden werden kann. Siehe übrigens auch hier und hier. […]

  22. Kasi-Blog » Blog Archive » StudiVZ Encyclopedia - the most complete summary (until now) sagt:

    […] StudiVZ has also a direct copycat meant as a persiflage: PennerVZ. “Penner” is German for” homeless person”. PennerVZ is thus a network of homeless persons and it has received attention by bloggers, but also by advertising companies (see my article and Dittes, Grebla, AtomTiger, Sherpa, Blogdoch (I),BlogDoch (II), Sven, Dennis-sagt, Daburna, Robert Basic see the blogs by Penner VZ here, here, and here, see the interview with PennerVZ here). […]

Google


Add to Technorati Favorites

» Im Gespräch mit Giselher Jacob, Chefredakteur von PennerVZ.de pennerVZ