CyberBlog, Cyberport24 Woot!"Wir werden ein entscheidendes Wörtchen mitzureden haben!" » CyberBlog, Cyberport24 Woot! » Interview Blog

“Wir werden ein entscheidendes Wörtchen mitzureden haben!” - Im Gespräch mit Sven Kaulfuß (cyberport24.de)

interview-blog.de: Herr Kaulfuß, Ihr Jobtitel lautet “Projektleiter Neue Medien und Chefredakteur CyberBloc”. Können Sie das Konzept von cyberport24.de etwas näher erläutern?

Sven Kaulfuß: Diesbezüglich muss ich zunächst etwas weiter ausholen. Seit Februar betreiben wir sehr erfolgreich unser Corporate Blog, das CyberBloc. Mittlerweile gehören wir hier zu den Vorreitern einer neuen Form der Kundenkommunikation. In dieser Zeit haben wir aus diesem Blickwinkel heraus viele Erfahrungen sammeln können. Der Hauptzweck des CyberBlocs ist sicherlich die daraus resultierende Kundenbindung und das positive Imagebranding der Firma Cyberport. Was lag da näher diesen Ansatz mit unserem bisherigen Geschäftskonzept, dem Onlineshopping, zu verbinden. Aus diesen Überlegungen heraus entstand letztendlich Cyberport.24. Das große Praxisbeispiel ist sicherlich Woot!.  Jeden Tag ein Produkt, und wirklich nur ein Produkt, dieses Angebot gilt 24 Stunden bzw. solange der Vorrat reicht. Da es sich bei Cyberport.24 zunächst um einen Test handelt, starten wir vorerst an zwei Tagen in der Woche (Dienstag und Donnerstag). Geht das Konzept auf, wird kontinuierlich erweitert. Im Gegensatz zu Woot!, bieten wir zusätzlich noch einen Videopodcast, von uns selbst produziert, als Produktinformation mit an. Hierbei setzten wir von Anfang an, nicht auf DIE perfekte endgültige Lösung, sondern nehmen den Kunden auf unserer Wegfindung mit. So funktioniert letzten Endes Community-Bildung. Verstärkt wird dies durch die konsequente Verwendung eines Blog-Systems. Der Kunde kann kommentieren und somit aktiv durch seine Meinung an der Weiterentwicklung teilhaben. Dass dies funktioniert, zeigen schon die ersten zwei, drei Wochen. Polarisierte anfangs das neue Konzept, besonders die Meinungen zu unserem Videopodcast waren sehr kritisch, konnten wir hier deutliche Verbesserungen erzielen. Dies wurde von der Kundschaft bemerkt und für positiv befunden.

Sven Kaulfuß: Dabei ist der Abverkaufsfaktor nur das erste Puzzlestück eines größeren Bildes. Cyberport.24 wird demnächst um weitere, innovative Funktionen erweitert werden. Anders ausgedrückt, Cyberport.24 fungiert als “Spielwiese” für neue Ideen, rund um die Thematik “E-Commerce” bei Cyberport.

interview-blog.de:  Können Sie zudem noch etwas auf den Zusammenhang von cyberport und cyberport24.de eingehen? Kann es da zu Spannungsverhältnissen kommen?

Vorderhand gibt es eine große Gemeinsamkeit, Cyberport.24 basiert auf Cyberport, es gibt in dem Sinne kein eigenes Shopsystem. Der Kunde kann sich also wie bisher auf die bekannten Servicequalitäten verlassen. Allerdings unterscheidet sich das Auftreten deutlicher vom bisherigen Ansatz. Es wirkt frischer, “bloggiger” und durchaus auch aggressiver als das bisherige Erscheinungsbild von Cyberport. Ist dies ein Risiko? Sicherlich, aber es ist ein kalkulierbares Wagnis, welches wir gerne eingehen. Wie ich schon erwähnte, polarisiert Cyberport.24 augenscheinlich. Das ist auch so gewollt, wer jedem gefallen möchte wird beliebig, und dies führt zur Austauschbarkeit. Etwas, dass sich heute niemand mehr im Geschäft erlauben kann. Anfangs werden wir natürlich die bisherige Stammkundschaft ansprechen, erste Beispiele zeigen jedoch, dass Neukundengewinnung mit Cyberport.24 zunehmend funktioniert.

interview-blog.de: Was glauben Sie, wie sich die Idee des Eventshoppings über das Internet im Allgemeinen in den nächsten Jahren entwickeln wird. Ist das in neuer Trend?

Sven Kaulfuß: Sicherlich, ein Trend zeichnet sich ab, wie immer bei den neuesten Entwicklungen im Webumfeld lohnt der Blick gen Westen in die Staaten. Modelle wie Woot! zeigen, wohin es gehen kann. Jedoch stehen wir hier in Deutschland noch am Anfang einer neuen Evolutionsstufe des Onlineshoppings. Die Zeit wird zeigen, wie nachhaltig dieser Trend sich fortsetzen wird. Hierbei ist es wichtig, die neuen Claims für sich abzustecken. Mit Cberport.24 tun wir dies, wie Ende der 90er Jahre mit Cyberport im Bereich des heutigen “normalen” E-Commerce. Auch damals mussten wir vielen Herstellern erstmal erklären wie dies funktionieren kann. Die Erfahrungen und Resultate geben uns mittlerweile Recht. Ich bin froher Hoffnung, dass uns dies mit Cyberport.24 wiederum gelingen wird.

interview-blog.de: In unserem Blog interviewen wir hauptsächlich Unternehmer und Blogger. Können Ihrer Meinung nach Blogs auch die unternehmerische Tätigkeit positiv beeinflussen und können Sie ggf. sogar Beispiele nennen?

Sven Kaulfuß: Sie werden es mir nachsehen, wenn ich als erstes, positives Beispiel Cyberport zitieren werde. Ohne die Erfahrungen des CyberBlocs hätte es Cyberport.24 in dieser Art und Weise nicht gegeben. Natürlich schulden wir noch den Beweis der absoluten Nachhaltigkeit, ich bin aber der Überzeugung, dass uns dies gelingen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Saftblog der Firma “Kelterei Walther“, dieses zeigt, dass eine bisher, eher auf eine bestimmte Region begrenzte Marke, ihre Vertriebswege überregional, mittels des Blogs ausbauen kann.

interview-blog.de: Zum Schluß wollen wir auch Ihnen unsere Standardfrage nicht vorenthalten. Welche Ziele und Wünsche haben Sie für Ihre Firma in den nächsten fünf Jahren?

Sven Kaulfuß: Ich selbst wünsche mir für Cyberport, dass die Firma und vor allem unsere Mitarbeiter weiterhin “hungrig” bleiben. Sich nicht damit abfinden, welche Rolle man gegenwärtig im “Haifischbecken” des Handels spielt, sondern sich immer wieder neu erfindet und neue Wege geht. Was sich anhört wie eine alte Binsenweisheit, aus einem Motivationsbuch für Arme, ist letztendlich aber überlebensnotwendig.Wenn dieser, innere Hunger vorhanden ist, wird man viele, anstehende Aufgaben in den nächsten fünf Jahren meistern können. Ob dies nun die Integration neuer Web-Techniken ist, die Internationalisierung der Geschäfte oder den Ausbau der Vertriebskanäle. Cyberport ist schon heute ein wichtiger Spieler auf dem Feld des E-Commerce, die Spiele gehen weiter und wir werden ein entscheidendes Wörtchen mitzureden haben.

Stichworte:

Ein Kommentar zu ““Wir werden ein entscheidendes Wörtchen mitzureden haben!” - Im Gespräch mit Sven Kaulfuß (cyberport24.de)”

  1. Basic Thinking Blog » Sven Kaulfuß/Cyberbloc im Interview sagt:

    […] und zwar auf dem Interviewblog (hab da auch so ne Mailanfrage, … *rot werd* muss ich endlich mal beantworten). Sven verantwortet Cyberbloc und Cyberport24, zwei Projekte von Cyberport.de. […]

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» “Wir werden ein entscheidendes Wörtchen mitzureden haben!” - Im Gespräch mit Sven Kaulfuß (cyberport24.de) CyberBlog, Cyberport24 Woot!