Daniel Grözinger, Sven Schmidt verwandt.de verwandt.de: Bindeglied zwischen modernem Lebensstil und familiärer Tradition - Ein Interview mit Daniel Grözinger und Sven Schmidt. » Interview Blog

verwandt.de: Bindeglied zwischen modernem Lebensstil und familiärer Tradition - Ein Interview mit Daniel Grözinger und Sven Schmidt.

Die erfahrenen Internet-Unternehmer und Gründer des Stammbaum- und Ahnenforschungsportals verwandt.de über die Bedeutung der Familie in modernen Gesellschaften und Verantwortung im Onlinegeschäft.

interview-blog.de: verwandt.de hat kürzlich bekannt gegeben, dass bereits über zehn Millionen Familien ihren Stammbaum auf der Seite erstellt haben. Hatten Sie mit einem solchen Erfolg gerechnet, als Sie die Plattform im Sommer 2007 gestartet haben?

Daniel Grözinger (DG): Mit einem so großen Anklang konnten wir nicht rechnen. Deshalb freut es uns besonders, wie gut die Seite von den Nutzern angenommen wird. Zehn Millionen Familien sind ein großer Erfolg, wenn man bedenkt, dass wir erst seit zwei Jahren am Markt sind. Es ist schön zu sehen, dass das Thema Familienforschung nicht nur ein kurzer Trend im Internet war, sondern dass das große Interesse an dem Thema weiter anhält. Jeden Tag melden sich weltweit tausende neue Familien bei verwandt.de an und pro Woche werden über eine Million neue Profile in den Stammbäumen eingetragen. Dieses stetige Wachstum ist für uns ein wichtiges Zeichen dafür, dass unser Produkt gut ankommt und unsere stetigen Verbesserungen und Weiterentwicklungen der Plattform in die richtige Richtung gehen.

Sven Schmidt (SVS): Obwohl ein Wachstum in dieser Größenordnung nicht voraus zu sehen war, waren wir von Anfang an vom Potential dieses Projektes überzeugt. Wir sind schon vor verwandt.de auf dem Onlinemarkt aktiv gewesen und haben sehr genau beobachtet, welche Konzepte funktionieren und was die Nutzer im Internet suchen. Ein bisschen Glück gehört allerdings immer dazu.

interview-blog.de: Worin sehen Sie die große Stärke von verwandt.de? Was macht die Seite so erfolgreich?

SVS: Den Grund für unseren Erfolg sehe ich in zwei Faktoren. Zum einen nutzen wir sehr effektiv die kooperativen Möglichkeiten des Internet und zum anderen haben wir eine sehr breite, aber doch ganz klar definierte Zielgruppe. Das Thema Familie geht jeden an und unterliegt keinen Trends und Stimmungen. Die Familie ist und bleibt ein aktuelles Thema in jeder Gesellschaft.

Das Internet wiederum ermöglicht es uns, sehr viele Menschen zu erreichen. Das Besondere dabei ist, dass unsere Nutzer gleichzeitig die Verbreitung unseres Produktes übernehmen und viele weitere Nutzer auf unsere Seite bringen. Dies funktioniert natürlich nur mit einem einzigartigen Produkt. Deshalb sind wir immer darum bemüht, fortwährend nützliche Funktionen und den bestmöglichen Service zu bieten. Denn nur wenn die Nutzer mit dem Produkt verwandt.de zufrieden sind, werden Sie weitere Familienmitglieder einladen und so zum Wachstum des eigenen Stammbaums und des gesamten verwandt.de Netzwerkes beitragen. Auf diese Weise können sowohl die Nutzer, als auch wir als Unternehmen, unsere ganz eigenen Interessen verfolgen, und gehen trotzdem beide als Gewinner aus dieser Verbindung heraus. Dieser kooperative Ansatz ist zentral für den Erfolg im Internetgeschäft.

interview-blog.de: Kann man mit verwandt.de auch neue Familienmitglieder finden?

DG: Ja, natürlich. Es gibt verschiedene Möglichkeiten neue Familienmitglieder aufzuspüren. Zum einen bieten wir eine detaillierte Suchfunktion, um in der verwandt.de Datenbank nach Personen zu suchen. Bei fast 100 Millionen Profilen sind die Chancen nicht schlecht, einen Treffer zu landen und Verwandte zu finden.

Zudem durchsucht eine Software fortwährend unsere Datenbank nach Profilen, die in mehreren Stammbäumen vorkommen. Wird ein entsprechendes Profil entdeckt, werden die Verwalter der betroffenen Stammbäume darüber informiert und können ihre Stammbäume anschließend zusammenlegen. Auf diese Weise können Stammbäume sehr schnell wachsen, wie man sich leicht vorstellen kann.

Die dritte und meiner Meinung nach spannendste Möglichkeit neue Verwandte zu finden, ist die Netzwerkkomponente von verwandt.de. Wer einen Stammbaum anlegt, kann andere Familienmitglieder per E-Mail dazu einladen, sich ebenfalls anzumelden und am Baum mitzuarbeiten. Auf diese Weise entsteht der Stammbaum als familiäres Gemeinschaftsprojekt im Internet. Sie werden sich wundern, wie viel Wissen über ihre Familiengeschichte in ihrer Verwandtschaft schlummert.

interview-blog.de: Welche neuen Funktionen sind momentan in der Entwicklung? Worauf können sich die Nutzer zukünftig freuen?

SVS: Neben dem Feinschliff an unserer automatischen Suche und der Entwicklung weiterer Premiumfunktionen wird der Fokus verstärkt auf dem Ausbau unserer Datenbanken liegen. Hier prüfen wir verschieden Optionen, unseren Nutzern zusätzliche Datenarchive zugänglich zu machen, um nach ihren Vorfahren zu suchen.

Gerade sind wir beispielsweise eine Kooperation mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. eingegangen. Dadurch können unsere Nutzer zukünftig auch in der Volksbund-Datenbank mit fast 5 Millionen Einträgen nach Hinweisen zu Ihrer Familiegeschichte suchen.

Generell werden wir unsere weitere Entwicklung stärker auf das Thema Ahnenforschung konzentrieren, da hier das größte Interesse bei unseren Nutzern liegt.

interview-blog.de: Haben Sie selbst auch schon einen Stammbaum bei verwandt.de angelegt?

SVS: Ja, meine Familie hat einen Stammbaum erstellt. Allerdings war meine Verwandtschaft hier fleißiger als ich und hat weit mehr dazu beigetragen. Trotzdem ist unser Stammbaum nicht besonders groß geworden: Schmidt ist kein optimaler Nachname für Ahnenforschung.

DG: Ich habe einen recht großen Stammbaum mit meiner Familie erstellt. Grözinger ist dabei ein dankbarer Nachname. Besonders für meine Kinder war das sehr interessant. Sie hatten viel Spaß beim Eintragen der unterschiedlichen Familienmitglieder und haben dabei viel über unsere Familiengeschichte gelernt, die sehr international ist.

interview-blog.de: Glauben Sie, dass die Familie auch zukünftig eine wichtige Rolle im Internet spielen wird?

SVS: Ja, da bin ich mir sicher. Durch unseren modernen Lebensstil hat sich das traditionelle Zusammenleben der Familien in den letzten Jahren stark verändert. Besonders durch die Mobilitätsanforderungen der Arbeitswelt leben viele Familien heute räumlich voneinander getrennt und sind auf das Internet angwiesen, um miteinander in Kontakt zu bleiben. Was dabei oft vergessen wird ist, dass die eigene Familie immer auch ein Ort der Geborgenheit und der Identitätsstiftung ist. Wenn der alltägliche Kontakt zu den Familienmitgliedern weniger wird, finden die Menschen im wachsendes Interesse an der eigenen Familiengschichte einen neuen, spannenden Zugang zu ihren Wurzeln. verwandt.de bietet dazu ein tolles Angebot und versammelt die Familie rund um den gemeinsamen Familienstammbaum. Wir sind also ein recht erfolgreiches Bindeglied zwischen modernem Lebensstil und familiärer Tradition.

interview-blog.de: Zuletzt ist die Sprachversionen für die Türkei sehr erfolgreich gestartet. Welche Länder folgen als nächstes? Wird es verwandt.de irgendwann in China oder Japan geben?

DG: Der große Erfolg der türkischen Sprachversion hat einmal mehr gezeigt, dass es sich bei Ahnenforschung um ein globales Thema handelt und die Expansion in weitere Länder besonders für den Nutzer interessant ist. Da hier in Deutschland viele Türken leben, war es uns ein besonderes Anliegen, endlich die türkische Version online zu stellen.

Welche Sprachversion als nächstes folgt ist noch nicht endgültig entschieden. Der asiatische Markt, besonders natürlich China, ist da sicherlich interessant. Schon jetzt ist China das Land mir den meisten Internetnutzern weltweit. Dabei sind gerade einmal ein Viertel der Chinesen online. In Deutschland liegt dieser Anteil aktuell bei 67%. Wann und ob es verwandt.de auf Chinesisch geben wird, ist aber derzeit noch offen.

interview-blog.de: Wie viele Personen beschäftigen Sie derzeit bei verwandt.de?

SVS: Momentan haben wir ca. 20 feste Mitarbeiter in Hamburg und einige Externe, die sich besonders um Support, Communities und Foren kümmern. Allerdings sind wir immer auf der Suche nach qualifizierter Verstärkung. Besonders in den Bereichen Systemadministration und Entwicklung sind eigentlich immer Plätze frei.

interview-blog.de: Natürlich stellt sich im Onlinegeschäft immer die Frage nach der Finanzierung. Womit verdient verwandt.de Geld?

SVS: Die Finanzierung von verwandt.de ist durch verschiedene Einnahmequellen gesichert. Die naheliegendste Geldquelle ist natürlich Werbung auf der Plattform. Durch die große Reichweite und den hohen Traffic auf verwandt.de können wir interessante Werbeflächen verkaufen, die einen erheblichen Teil der Einnahmen generieren und es uns ermöglichen, verwandt.de zum größten Teil kostenlos anzubieten. Als sogenanntes “Freemium”-Angebot bieten wir unseren Nutzern neben der kostenlosen Grundversion zudem Premiumdienste für die wir eine geringe Gebühr verlangen. Diese Zusatzfunktionen richten sich besonders an Nutzer, die es mit der Familien- und Ahnenforscher etwas ernster nehmen und erleichtern die Arbeit, wenn der Stammbaum eine gewisse Größe erreicht hat. Das Premiumangebot wurde von den Nutzern nach der Einführung im Juni diesen Jahres erstaunlich gut angenommen. Die Menge der verkauften Premiumaccounts hat unsere Erwartungen übertroffen. Übrigens kann jeder Nutzer unsere Premiumfunktionen 14 Tage lang kostenlos und unverbindlich testen, erst danach wird die Gebühr fällig.

Eine weitere Einnahmequelle sind unsere Stammbaum-Poster. Inzwischen können die Nutzer in fast allen Ländern ihre Familienstammbäume als hochwertiges Poster in verschiedenen Größen und Designs drucken lassen. Besonders zur Weihnachtszeit merken wir, dass die Poster ein beliebtes Geschenk sind.

Daneben sind bei der Finanzierung unsere Investoren Neuhaus Partners und Hasso Plattner Ventures nicht zu vergessen. Sie haben uns besonders in den ersten Monaten stark unterstützt und finanziell den Rücken frei gehalten. Das war wichtig, um unser Produkt frei von finanziellen Hindernissen entwickeln und am Markt platzieren zu können. An dieser Stelle ein großes Dankeschön für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit.

interview-blog.de: Wo wäre verwandt.de heute ohne die Unterstützung der Investoren?

DG: Das ist schwer zu sagen. Auf jeden Fall haben die Investoren unsere Arbeit sehr erleichtert und wir sind froh um diese Unterstützung. Aber man darf das nicht zu einseitig betrachten. Investoren im Rücken zu haben ist beruhigend, weil man nicht vom ersten Tag an Geld verdienen muss um die Entwicklung bezahlen zu können. Aber um Investoren zu finden, braucht es meist mehr als nur eine gute Idee. Wer Geld in ein Unternehmen investiert schaut sich dieses vorher ganz genau an. verwandt.de war auch vor zwei Jahren schon ein ausgereiftes Produkt, das sich immer weiter entwickelt und in der Konsequenz am Markt durchgesetzt hat. Gute Produkte finden immer ihren Weg.


interview-blog.de:
Viele Unternehmen sind während der Wirtschafts- und Finanzkrise unter Druck geraten. Wie erleben Sie die wirtschaftlichen Veränderungen auf dem Onlinemarkt?

SVS:
Glücklicherweise sind wir von der Krise bisher verschont geblieben. Im Gegenteil, wir sind sogar stark gewachsen und dürfen uns wohl eher als Gewinner der Krise bezeichnen. Dies ist übrigens nicht wirklich überraschend. In Zeiten der Unsicherheit suchen die Menschen Sicherheit im eigenen Heim und in der Familie. Da kommt verwandt.de natürlich gerade recht. Wir stellen die Familie in den Mittelpunkt unseres Angebotes, bieten den Menschen eine spannende und unterhaltsame Möglichkeit, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und verlangen noch nicht einmal Geld dafür. Ahnenforschung boomt seit Jahren auf der ganzen Welt.

interview-blog.de: Was war aus unternehmerischer Sicht die beste Entscheidung in Bezug auf verwandt.de?

DG: Das Angebot von Beginn an in mehreren Sprachen anzubieten und sich nicht auf den deutschen Markt zu beschränken. Deutschland ist für uns zwar der relevanteste Markt in Europa, aber das international ausgerichtete Angebot hat uns eine weltweite Perspektive eröffnet. Die inzwischen zehn Sprachversionen von verwandt.de sind die Grundlage für unseren langfristigen Erfolg. Neben Deutschland ist verwandt.de besonders in Polen und in Südamerika die wichtigste Seite für Stammbäume und Ahnenforschung im Internet.

interview-blog.de: Nach eigenen Angaben beherbergen die verwandt.de Datenbanken über 100 Millionen Profile. Das sind eine Menge Informationen. Was machen Sie mit diesen Daten und wie schützen Sie sie vor Missbrauch?

DG: Die Frage nach der Sicherheit der Daten ist eine Berechtigte und wird von uns sehr ernst genommen. Ein verantwortungsvoller Umgang mit den Daten unserer Nutzer ist daher selbstverständlich. Die Informationen werden von uns weder weiter gegeben noch verkauft. Wir wissen um die Bedeutung von Verlässlichkeit bei diesem Thema und haben deshalb die Verwendung der Daten in unseren AGBs festgehalten. Das Vertrauen, das uns unsere Nutzer in Bezug auf ihre Daten entgegenbringen, dürfen und wollen wir nicht enttäuschen. Schließlich sind sie gleichzeitig unsere Geschäftsgrundlage.

interview-blog.de: Wissen Sie wie viele Personen der größte Stammbaum bei verwandt.de hat?

SVS: Ja, natürlich. Der größte Stammbaum in unserem Netzwerk umfasst über 55.000 Profile. Der größte Baum in Deutschland mehr als 34.000 Profile.

interview-blog.de: Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg!

Über verwandt.de
verwandt.de wird von der OSN GmbH betrieben und ist ein Onlineangebot zur Erstellung von Familienstammbäumen und zur Ahnenforschung im Internet. Mit insgesamt 15 Länderdomains und zehn Sprachversionen ist die OSN GmbH derzeit in Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Russland aktiv. Seit dem Start im Juni 2007 haben weltweit mehr als zehn Millionen Familien ihren Stammbaum bei verwandt.de angelegt. Damit gehört die OSN GmbH zu den wenigen deutschen Start-Ups, die auch international erfolgreich sind.

Pressekontakt
Tom Steinelt, Pressesprecher
OSN Online Social Networking GmbH
Heimhuder Straße 72
20148 Hamburg
Deutschland
Tel: +49 (0) 40 793 064 76
Fax: +49 (0) 40 415 457 14
E-Mail: presse@verwandt.de
Webseite: www.verwandt.de/presse
Twitter: www.twitter.com/verwandt_presse

Stichworte:

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» verwandt.de: Bindeglied zwischen modernem Lebensstil und familiärer Tradition - Ein Interview mit Daniel Grözinger und Sven Schmidt. Daniel Grözinger, Sven Schmidt verwandt.de