Mario Körösi netzschaffende “Bei uns können Startups und kleine Unternehmen ihre anfallenden IT- und Kreativ-Aufgaben” - Im Interview mit Mario Körösi (netzschaffende.de) » Interview Blog

“Bei uns können Startups und kleine Unternehmen ihre anfallenden IT- und Kreativ-Aufgaben” - Im Interview mit Mario Körösi (netzschaffende.de)

Klaus-Martin Meyer: Mario, Du bist Gründer von netzschaffende.de. Könntest Du deine Firma bitte kurz vorstellen?

Mario Körösi: Ich habe netzschaffende.de zusammen mit meinem Partner Michael vergangenes Jahr gegründet. Bei uns können Startups und kleine Unternehmen ihre anfallenden IT- und Kreativ-Aufgaben outsourcen und neben Preisangeboten sogar fertige Entwürfe z.B. für ihr Unternehmenslogo oder Webdesign erhalten. Bei netzschaffende.de legen wir besonderen Wert auf die möglichst reibungsfreie Abwicklung von Projekten – also das, was nach der Auswahl der Geschäftspartner stattfindet.

Klaus-Martin Meyer: “Zwischen Suppe und Kartoffeln” habe ich in der Mittagspause selbst ein kleines Projekt eingestellt. Mir schien der Beschreibungsprozess auch für einen Anfänger in diesem Bereich zu bewältigen. Nach kurzer Zeit war eine erste Version des neuen Siegels für das Nawaro-Produkt des Monats fertig. Ich habe um zwei Optimierungen gebeten und bin nun auf das Endergebnis sehr gespannt. Die erste Version war schon eine ganze Ecke besser als meine ersten Vorstellungen. Ist dieser Ablauf im Sinne des Marktplatzes repräsentativ?

Mario Körösi:
Der Beschreibungsprozess (bei netzschaffende.de „Spezifikation“) ist so gestaltet, dass jeder sein Projekt möglichst präzise beschreiben kann, ohne ein Profi sein zu müssen. Wir stellen hier Fragen, welche ein Freischaffender ebenfalls stellen würde - zum Beispiel sind es bei einer Programmierung natürlich andere Informationen, die einen Programmierer interessieren als Beispielsweise bei einem Design. Am Ende hilft eine genaue Projektbeschreibung allen Seiten.

Es freut mich, dass du mit Deinem kleinen Design-Wettbewerb bisher zufrieden bist. Du machst das auch genau richtig: Bei Design-Wettbewerben solltest Du als Auftraggeber ein Stückweit mitwirken. Das Feedback hilft den Designern in die gewünschte Richtung zu gehen und stärkt nebenbei auch das Vertrauen. Was man nicht vergessen darf: die Designer gehen sehr stark in Vorleistung ohne sicher zu sein, dass ihr eigener oder ein anderer Entwurf auch ausgewählt wird.

Klaus-Martin Meyer: Wie wird es Euch gelingen, einen funktionstüchtigen Marktplatz zu etablieren, der für alle Marktakteure attraktiv ist?

Mario Körösi: Das ist ganz einfach (*lach). Für Auftraggeber wollen wir eine echte Anlaufstelle für alle anfallenden IT- und Kreativ-Aufgaben bieten. Im Moment werden aus Mangel an Alternativen vor allem Spezialforen (z.B. php.de) zur Suche von Freischaffenden verwendet. Das ist jedoch sehr zeitaufwendig und bringt oft nicht die gewünschten Ergebnisse. Für Freelancer wollen wir mit netzschaffende.de eine auf Aufträge aus dem Bereichen Grafik, Design und Programmierung spezialisierte Plattform bieten. Der Unterschied zur Auftragsakquise zu in Foren ist, dass wir Funktionen bieten, die das „Projekten“ einfacher und sicherer machen, um geeignete von weniger geeigneten Freischaffenden zu unterscheiden aber auch gute von schlechten Aufträgen..

Klaus-Martin Meyer:
Vielleicht auch eine Frage an Jan Houdek. Ist ein solcher kleiner Auftrag überhaupt attraktiv?

Jan Houdek: Da ich gerade noch studiere ist der finanzielle Teil nicht so wichtig. Für mich ist netzschaffende.de eher eine Plattform zum Üben. Natürlich sind 20 euro zu wenig, andererseits habe ich für meinen Entwurf bewusst eine Stunde Arbeitszeit investiert und 20 euro Stundenlohn find ich ganz okay.

Klaus-Martin Meyer:
Mario, was sind die kommenden Meilensteine für die netzschaffenden?

Mario Körösi: Wir versuchen im Moment vor Allem Partner zu finden mit denen wir zusammenarbeiten können. Das sind zum Beispiel Webseiten, auf welchen bereits Auftraggeber wie kleine Unternehmen und Startups aktiv sind und für die eine direkte Integration wertvoll sein kann bzw. auch eine direkte Anbindung an die großen Freelancer-Foren. Ansonsten arbeiten wir weiterhin laufend an der Verbesserung der Plattform. Wir haben bisher sehr konstruktives Feedback erhalten, was uns da weiterhilft. Zum Beispiel soll es bald Möglich sein Freischaffende direkt zu kontaktieren.

Klaus-Martin Meyer: Zum Abschluss wie gewohnt unsere Standardfrage. Wo steht netzschaffende.de in fünf Jahren?

Mario Körösi: Auch in Deutschland wird man erkennen, dass es sich lohnt Aufgaben auch für kleine Unternehmen und Startups am Spezialisten abzugeben, denn dadurch werden diese besser und schneller erledigt. In fünf Jahren werden wir die erste Anlaufstelle dafür sein. Wenn wir weiter so wachsen wie bisher, wird man dann innerhalb weniger Minuten einen geeigneten Freischaffenden für jede IT- und Kreativ-Aufgabe bei netzschaffende.de finden und das Projekt reibungslos abschließen können.

Stichworte:

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» “Bei uns können Startups und kleine Unternehmen ihre anfallenden IT- und Kreativ-Aufgaben” - Im Interview mit Mario Körösi (netzschaffende.de) Mario Körösi netzschaffende