Singleboersen Experten.de Manfred Müller: “Wir sind der Meinung, dass die Nutzer mit funktionierenden Produkten, nicht mit Fakeprofilen, zum Kauf bewegt werden sollten.” » Interview Blog

Manfred Müller: “Wir sind der Meinung, dass die Nutzer mit funktionierenden Produkten, nicht mit Fakeprofilen, zum Kauf bewegt werden sollten.”

Klaus-Martin Meyer: Manfred, du bist bei der Webseite Singleboersen-Experten.de für Content und PR zuständig. Kannst du bitte kurz erklären, was du da machst?

Manfred Müller: Gerne. Singleboersen-Experten.de ist eine Vergleichsplattform für Singlebörsen. Wir wollen es dem Besucher so einfach wie möglich machen, die für ihn beste Datingplattform zu finden.

Klaus-Martin Meyer: Gibt es nicht schon hunderte dieser Vergleichsplattformen? Wozu braucht es da noch euch?

Manfred Müller: Richtig, es gibt schon sehr, sehr viele. Allerdings bietet - unseres Erachtens - keines davon die Informationsqualität, wie wir es tun.  Wir berichten ausführlich von unseren Testerfahrungen und nehmen dabei auch kein Blatt vor den Mund. Wenn eine Singlebörse in einem Punkt schlecht ist, sagen wir das auch.

Klaus-Martin Meyer: Aktuell werden einzelne Singlebörsen verdächtigt mit Fakeprofilen zu arbeiten. Was halten Sie, als Marktkenner davon?

Manfred Müller: Wir kennen diese Verdächtigungen selbstverständlich. Manche davon scheinen begründet. Wenn wir Auffälligkeiten in unseren Tests feststellen, berichten wir davon in unseren Berichten. Wir sind der Meinung, dass die Nutzer mit funktionierenden Produkten, nicht mit Fakeprofilen, zum Kauf bewegt werden sollten. Nun belasten einige schwarze Schafe das Image einer ganzen Branche.

Klaus-Martin Meyer: Worauf kommt es bei einer guten Singlebörse eigentlich an?

Manfred Müller: Zu aller erst muss sie einem selbst gefallen.  Wenn sich der Nutzer nicht gerne auf dem Portal aufhält, wird es schwierig mit der Partnersuche. Denn auch beim Online-Dating muss Zeit investiert werden. Das vergessen viele Nutzer immer wieder. Darüber hinaus gibt es natürlich harte Fakten, die stimmen müssen. Dazu zählen z.B. die Mitgliederanzahl und –aktivität. Beispielsweise beim Casual-Dating Portal C-date. Das Design ist nicht das modernste, aber die Nutzeraktivität macht es attraktiv. Dann sind natürlich die Kosten sowie die Qualität und der Umfang der Such- und Kommunikationsfunktionen relevant. Die C-date Kosten sind beispielsweise nicht gering, müssen aber im Kontext der angebotenen Leistung gesehen werden.

Klaus-Martin Meyer: Was ist Ihrer Meinung nach der größte Fehler, der beim Online-Dating begangen werden kann?

Manfred Müller: Es zu locker zu nehmen. Viele denken, dass es online so gut wie von selbst geschieht, dass man einen Partner findet. Dem ist nicht so. Auch beim Online-Dating muss Zeit und Engagement investiert werden. Auch beim Online-Dating muss geflirtet und die Frau umworben werden. Egal, ob es um die Liebe oder ein Sextreffen geht. Wer seine Hausaufgaben macht, also ein vernünftiges Profil erstell und auch aktiv neue Kontakte anschreibt, kann allerdings beim Online-Dating sehr viel schneller und einfacher neue Menschen kennen lernen.

Stichworte:

Keine Kommentare mehr möglich.

Google


Add to Technorati Favorites

» Manfred Müller: “Wir sind der Meinung, dass die Nutzer mit funktionierenden Produkten, nicht mit Fakeprofilen, zum Kauf bewegt werden sollten.” Singleboersen Experten.de