Claus Ebert, druckBOMBE.de Druckerei “Wir sind bereits seit den 80-er Jahren in der Druck- und Medienindustrie tätig” - Im Gespräch mit Claus Ebert (druckBOMBE.de) » Interview Blog

“Wir sind bereits seit den 80-er Jahren in der Druck- und Medienindustrie tätig” - Im Gespräch mit Claus Ebert (druckBOMBE.de)

Klaus-Martin Meyer: Herr Ebert, Sie sind Inhaber der Online-Druckerei druckBOMBE.de. Könnten Sie Ihr Unternehmen bitte kurz vorstellen und erläutern, wie es zur Gründung kam?

Claus Ebert: Wir sind bereits seit den 80-er Jahren in der Druck- und Medienindustrie tätig und haben im Jahr 2007 die Online-Druckerei druckBOMBE.de gegründet. Mit einem fachlich hochkompetenten Team betreuen wir von Hanau aus Kunden in ganz Deutschland sowie Österreich, der Schweiz, Italien und den Benelux-Staaten. Der Entwurf von Promotion-Drucksachen und die Vergabe der Druckaufträge erfolgt immer mehr über das Internet, weil dies schneller und einfacher durchzuführen ist. Davon abgesehen ist die Online-Bestellung von Drucksachen sehr häufig günstiger als bei einem herkömmlichen Druckhaus. Dieser Entwicklung wollten wir Rechnung tragen und riefen daher druckBOMBE.de ins Leben. Und es ist auch so, dass heute die Entscheider in Marketingabteilungen, Werbeagenturen oder Verlagen aus einer Generation kommen, die es gewohnt ist, mit dem World Wide Web umzugehen und daher ihre Printprodukte online einkaufen. In den grossen Konzernen gehen die verantwortlichen Marketing-Manager sogar her, stellen eigene Grafiker und Designer ein und kündigen ihren zu teuer empfundenen Werbeagenturen einfach. Und die hauseigenen Leute bekommen dann die Order, ihre Druckerzeugnisse günstig online drucken zu lassen. Und die langfristige Verträge mit den bisherigen Lieferanten werden in diesem Zuge aufgekündigt. Auf diese Weise sparen die grossen Unternehmen ein Haufen Geld ein.

Klaus-Martin Meyer: Welche Printprodukte bieten Sie denn schwerpunktmässig an und warum sind Internet-Druckereien eigentlich oftmals so preisgünstig?

Claus Ebert: Unser Schwerpunkt liegt auf Drucksachen mit hohen und mittleren Auflagen wie zum Beispiel Flyer (Flugblätter), Plakate, Aufkleber, Folder, Broschüren, Kataloge und Zeitschriften. Und schon immer versorgten wir Unternehmen mit Briefpapier, Postkarten, Umschlägen und Visitenkarten. Immer wichtiger wird aber auch die Bedruckung von LKW-Planen, Banner, Werbetafeln, Schildern, Werbegeschenken und Verpackungen. Und die Produktvielfalt wächst ständig weiter. Man muss wissen, dass wir als Top-Online-Druckerei auch sehr hochwertige Druckerzeugnisse herstellen können, wie etwa 5-farbige Drucke mit Goldprägung inklusive beispielsweise Sonderfalzungen. Es ist nicht so, wie viele glauben, dass eine Internet-Druckerei nur einfache Standardsachen machen und aussergewöhnliche Wünsche nur von einem Offline-Druckhaus umgesetzt werden kann. druckBOMBE.de ist bei Standard- und Sonderdrucksachen häufig günstiger, weil wir mehrere Drucksachen auf einen Bogenset nehmen und daher Einrichtungskosten sowie Zeit einsparen. Wir haben dieses Verfahren übrigens als eine der ersten Anbieter bereits vor 20 Jahren angewendet.

Klaus-Martin Meyer: Was unterscheidet Sie eigentlich noch von Ihren Wettbewerbern?

Claus Ebert: Unser Service - wir sind meiner Kenntnis nach, die einzige Online-Druckerei, die fehlerhafte Druckdaten der Kunden kostenlos korrigiert. Es werden bei uns keine suboptimalen Druckvorlagen zurückgeschickt, der Kunde kann sich darauf verlassen, dass seine Printprodukte ohne Zeitverlust und Mehraufwand für ihn, professionell bearbeitet und ausgeliefert werden. Darüber hinaus arbeiten bei druckBOMBE nur absolute Profis mit der entsprechenden Ausbildung und Erfahrung.

Klaus-Martin Meyer:
Sie betreiben auch die italienische Seite stampaitalia.it. Warum gerade Italien?

Claus Ebert: Zum einen haben wir eine besondere Beziehung zu Italien, da einige Mitarbeiter von dort her stammen oder dort Ihre Wurzeln haben. Aber was viel wichtiger ist, ist der Punkt, dass wir im italienischen Markt noch als Pionier in der Onlinedruck-Branche Fuss fassen können. Logischerweise ist daher auch der Konkurrenzkampf in Italien nicht so ausgeprägt wie etwa in Deutschland.

Klaus-Martin Meyer: Wie entwickelt sich Ihrer Meinung nach die Druckbranche in Zukunft?

Claus Ebert: Kleinere und regionale Druckhäuser, die sich dem Online-Trend verschliessen, werden sicherlich langfristig vom Markt verschwinden, da immer mehr Kunden ihre Vorlagen unkompliziert und schnell am PC, im Internet entwerfen und online zum Druck weitersenden wollen. Das gilt auch für den privaten Sektor, gerade hier gibt es vermehrt clevere und nutzerfreundliche Web-Anwendungen rund um die Themen Kalender, Fotobücher, Poster und personalisierte Drucksachen. Dieser Bereich wird in den nächsten Jahren stark anwachsen. Und die Mehrzahl der Business-Leute wird mit der Zeit merken, dass auch hochwertige Printprodukte schneller und billiger im Netz zu
haben sind.

Klaus-Martin Meyer: Ich bedanke mich recht herzlich für das Gespräch.

Stichworte:

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» “Wir sind bereits seit den 80-er Jahren in der Druck- und Medienindustrie tätig” - Im Gespräch mit Claus Ebert (druckBOMBE.de) Claus Ebert, druckBOMBE.de Druckerei