"Die großen vier haben noch nicht angerufen..." » » Interview Blog

“Die großen vier haben noch nicht angerufen, die New York Times auch noch nicht.” - Im Gespräch mit Martin Albrecht (iliketotallyloveit.com)

interview-blog.de: Herr Albrecht, Sie und Ihr Team sind die Macher von Iliketotallyloveit.com. Können Sie sich, Ihre Mitstreiter und Ihren Dienst kurz vorstellen?

Martin Albrecht: iliketotallyloveit.com (noch immer ein Beta) bietet einen Service, der es Benutzern erlaubt Produkte zu veröffentlichen, die sie “cool”, innovativ, besonders schön oder einfach nur seltsam finden und deshalb mit einer breiten Öffentlichkeit teilen möchten. Jedem Artikel ist ein Link zu einem Onlineshop beigefügt, worüber das Produkt bezogen werden kann.
Ähnlich dem Onlinedienst digg.com, hat jeder Benutzer die Möglichkeit fremden Vorschlägen Bewertungen zu geben. Je mehr Benutzer für einen Artikel stimmen, desto höher ist die Chance, dass der Artikel auf der Titelseite landet und somit jedem, der die Seite aufruft, sofort ins Auge fällt. Es ist eine Art Popularitätswettbewerb innerhalb der Benutzergemeinde: Ist das Produkt “loved” oder nicht?
Wir - das sind Martin Albrecht, Till Backhaus, Malte Gösche und Silke Jahn - hatten die Idee dazu im Dezember 2006. Man kann daher auch gar nicht von “meinem Team” sprechen, wir haben die Idee zusammen entwickelt. Wir stehen alle am Ende unseres Studiums und der Plan entstand relativ spontan eines Nachts um 1 Uhr. Besonders originell ist die Idee ja nicht, schließlich ist unsere Seite ein digg.com-Klon und baut auf dem Open-Source CMS pligg.com auf.

interview-blog.de: Wie kommt man bloß auf diesen wunderschönen Domainnamen? Ach ja, war dieser noch frei?

Martin Albrecht: Überraschenderweise war die Domain noch frei. Der Name ist ähnlich spontan wie die gesamte Idee entstanden.
Die Namensfindung gehört ja immer zum schwierigsten Teil einer Firmengründung. Wir saßen zusammen und überlegten wofür unsere Seite stehen soll. Der Spaß steht im Vordergrund, trotz der Abstimmung darüber, was gerade “angesagt” ist, sollte man die Ergebnisse nicht zu ernst nehmen, denn Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und sollten das auch bleiben. Entsprechend sind wir auch stolz darauf, dass sich der “Zombie Survival Guide” auch immer noch gegen absolute Markenprodukte wie das iPhone von Apple behaupten kann. Silke rief den Namen einfach in die Runde und wir waren uns alle sofort einig, dass diese Hommage an Kalifornien genau der richtige Name für das Projekt ist und gleichzeitig zeigt, dass wir das alles nicht zu Ernst nehmen.
Wahrscheinlich ist es gut, dass das der Name in einer WG Küche mitten in der Nacht entstanden ist und nicht morgens um 9 in einem Büro, denn einer ernstzunehmenden Überprüfung von Marketing Experten hätte er wohl kaum standgehalten: zu lang und zu schwer zu merken.

interview-blog.de: Sie und Ihre Kollegen haben es mit Iliketotallyloveit schon bis zu einer Erwähnung in die Wired gebracht. Wie schafft man das?

Martin Albrecht: Wir waren von der Erwähnung in der März Ausgabe auch unglaublich überrascht und wissen bis heute nicht, wie genau es dazu gekommen ist. Unsere PR Strategie war eigentlich sehr simple: Wir haben Blogs die sich mit dem Thema Web 2.0, Shopping, Gadgets usw. beschäftigen angeschrieben und nachgefragt, ob sie nicht mal einen Blick auf unsere Website werfen wollen. Das Resultat dieser Anfrage hat uns begeistert, weil die Rezensionen so begeistert waren. Irgendwie muss sich das zum WIRED Magazin herumgesprochen haben, wir haben aber keine Ahnung wie.
Letztendlich haben wir wohl einfach durch unsere Herangehensweise an die Seite, alles mit einem Augenzwinkern zu betrachten, einen Nerv getroffen.

interview-blog.de: Das meiner Meinung nach heißeste Produkt im Moment ist der Vodka Diva. Wie könnte man diesen Shetland-Vodka auf die erste Seite von Iliketotallyloveit zaubern?

Martin Albrecht: Lustigerweise ist die Märzausgabe vom WIRED gerade dadurch in die Schlagzeilen geraten, weil sie einen Artikel darüber enthält, wie es Nachrichten auf die Titelseite von digg.com schaffen können, indem man unfair spielt. Im Ernst: Unsere Seite ist noch relativ jung und klein und der Vodka macht einen tollen Eindruck. Es sollte nicht schwer sein, dass er auf der Titelseite landet. Einfach hier abstimmen:
http://www.iliketotallyloveit.com/story.php?title=Vodka-Diva-1

interview-blog.de: Zum Abschluß unsere Standardfrage: Wo steht Iliketotallyloveit in fünf Jahren und vor allem, wann kommt der Service auf Deutsch?

Martin Albrecht:
Ursprünglich war geplant den Service gleich auch auf Deutsch zu starten. Allerdings haben wir schnell gemerkt, dass der Arbeitsaufwand von zwei Projekten im Moment zu groß ist. Wir haben noch eine paar ganz gute Ideen, die uns für die Nutzer hoffentlich noch interessanter machen und werden uns erst einmal darauf konzentrieren.
Ein lokalisierter Service ist aber weiter in Planung, allerdings aufs erste verschoben bis sich iliketotallyloveit.com etabliert hat, so dass wir sicherstellen genügend Energie in das Projekt stecken zu können.
Die Fünf-Jahres-Frage ist extrem schwierig zu beantworten. Hätte man uns vor drei Monaten gefragt, wo unsere Seite im März 2007 stehen würde, wäre die Antwort dem heutigen Stand nicht angemessen gewesen.
Also lassen Sie mich so antworten: Wir gehen davon aus, dass iliketotallyloveit.com in fünf Jahren noch sehr aktiv ist und wir hoffen, dass dies eine massive Untertreibung sein wird in fünf Jahren. Außerdem hoffen wir, dass auch in fünf Jahren Kopfschmerztabletten immer noch als All-Time-Favourite ganz oben stehen werden. Falls Sie es genauer wissen wollen: Die großen vier haben noch nicht angerufen, die New York Times auch noch nicht.

Stichworte:

Ein Kommentar zu ““Die großen vier haben noch nicht angerufen, die New York Times auch noch nicht.” - Im Gespräch mit Martin Albrecht (iliketotallyloveit.com)”

  1. Media-Blog » Archives » Im Gespräch mit Martin Albrecht (iliketotallyloveit.com) sagt:

    […] So einer der Gründer (Martin Albrecht) im Gespräch mit dem Interview-Blog. Alles weitere über den Popularitätswettbewerb und seine Macher (Martin Albrecht, Till Backhaus, Malte Gösche und Silke Jahn) hier. […]

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» “Die großen vier haben noch nicht angerufen, die New York Times auch noch nicht.” - Im Gespräch mit Martin Albrecht (iliketotallyloveit.com)