ednetz.de Ferdinand Klein “Die Aktivität der Schüler bei uns sank zuletzt, als unsere Seite in allen Computerräumen der Schulen gesperrt wurde.” - Im Gespräch mit Ferdinand Klein (ednetz.de) » Interview Blog

“Die Aktivität der Schüler bei uns sank zuletzt, als unsere Seite in allen Computerräumen der Schulen gesperrt wurde.” - Im Gespräch mit Ferdinand Klein (ednetz.de)

Klaus-Martin Meyer: Ferdinand, Du bist der Inhaber der Firma inmedia marketing aus Erding. Könntest Du dich und deine Firma bitte kurz vorstellen?

Ferdinand Klein: Grüß Gott verehrte Leser, mein Name ist Ferdinand Klein. Mit der “inmedia marketing” kümmere ich mich als klassische Werbeagentur v.a. um die Anliegen regionaler Unternehmen. Von der Erstberatung bis zur finalen Umsetzung der Kundenwünsche wird alles abgedeckt. Ein Schwerpunkt unserer eigenen Produkte bildet der Bereich Jugendmarketing. Hier konnten wir z.B. mit dem Social-Network ednetz.de im Landkreis Erding die Position des Marktführers im Onlinebereich Jugendmarketing erzielen.

Klaus-Martin Meyer: In Brandeins ist dieser Tage zu lesen, dass Ed-Netz 60.000 aktive User habe. Eine erstaunliche Zahl angesichts von 120.000 Einwohner im Landkreis Erding. Wie schafft man das?

Ferdinand Klein: Durch ein starkes Team und eine gewisse Lässigkeit. Zu den 60.000 zählen natürlich auch Leute aus den umliegenden Landkreisen - wir sind ja nicht von der Außenwelt abgeschnitten. Trotzdem bildet Erding den Großteil. Planung, Hingabe und nicht zuletzt Mut zum Risiko gehören mit Sicherheit dazu, um so ein Projekt durchzuziehen.

Klaus-Martin Meyer: Wie wichtig ist der Sachverhalt, dass sich die User mit einer relativ großen Wahrscheinlichkeit auch im echten Leben treffen oder treffen können für den Erfolg von Ed-Netz?

Ferdinand Klein: Extrem wichtig. Genau darin unterscheiden wir uns ja von den “allerwelts-Communities”. ednetz.de funktioniert eher schon in der Richtung, dass man erst einmal weggeht, jemand kennenlernt und dann merkt “ah, der is auch bei ednetz!”. Die danach aufbauende Bindung zwischen den Leuten in der Realität und im Social-Network, diese immer wiederkehrende Zusammenkunft ist eben das Besondere an ednetz.de.

Klaus-Martin Meyer: Wenn SchülerVz von null auf hundert Millionen von User gewinnt, senkt dass die Aktivität der Schüler bei Ed-Netz oder seit Ihr Immun gegen überregionale Player wie Facebook und Co.?

Ferdinand Klein:
Die Aktivität der Schüler bei uns sank zuletzt, als unsere Seite in allen Computerräumen der Schulen gesperrt wurde. Aber auch das hat sich inzwischen wieder angeglichen. Von daher sehe ich dem Dasein von Facebook usw. gelassen entgegen.

Klaus-Martin Meyer:
Zum Abschluss unsere Standardfrage. Was passiert auf Ed-Netz in fünf Jahren?

Ferdinand Klein: Das werde ich in der schnellebigen Internetwelt nicht sicher vorhersagen wollen. Soviel aber wird sein: Wir werden weiterhin zusammen mit unseren Usern einen riesen Spaß haben und unsere regionale Community so selbstverständlich nutzen wie das Telefon oder den Kühlschrank. Der Hype wird vorbei sein - die Begeisterung bleibt :-)

Linktipp: Interessante Infos zum Thema Kühlschrank

Stichworte:

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» “Die Aktivität der Schüler bei uns sank zuletzt, als unsere Seite in allen Computerräumen der Schulen gesperrt wurde.” - Im Gespräch mit Ferdinand Klein (ednetz.de) ednetz.de Ferdinand Klein