imageloop, Ralf Plaschke Web 2.0 “Der Markt und imagelooop wachsen mit brutaler Geschwindigkeit” - Im Gespräch mit Ralf Plaschke (CEO imageloop) » Interview Blog

“Der Markt und imagelooop wachsen mit brutaler Geschwindigkeit” - Im Gespräch mit Ralf Plaschke (CEO imageloop)

interview-blog.de: Herr Plaschke, Sie sind der CEO der Firma Imageloop. Können Sie sich und Ihre Firma kurz unseren Lesern vorstellen?

Ralf Plaschke: Mit dem Web 2.0 Dienst imagelooop können Internetnutzer mit wenigen Mausklicks ihre digitalen Fotos zu effektvoll animierten Dia-Shows zusammenstellen. Die Slideshows können sie ohne technische Vorkenntnisse auf der eigenen Website, in Social Networks wie MySpace.com oder in Blogs veröffentlichen oder auch auf dem eigenen Windows-Desktop abspielen. Bislang ist imagelooop.de der einzige europäische Slideshow-Dienst, der vergleichbar ist mit amerikanischen Angeboten wie Slide.com oder Rockyou.

Ich bin seit Anfang März bei Imagelooop. Vorher habe ich diverse Stationen als Manager in der Musik-, Entertainment und Internet-Branche durchlaufen. Unter anderem war ich Geschäftsführer und Mitgesellschafter der Musikmesse PopKomm. Zuletzt war ich am Aufbau der deutschen Tochter von 7 Digital beteiligt.

interview-blog.de: Wie würden Sie Johannes Heesters erklären, was genau eine Slideshow ist?

Ralf Plaschke: Angenommen, Herr Heesters, Sie wollen einem großen Publikum Impressionen zu Ihrem neusten Theaterstück zeigen. Mit einer imagelooop Slideshow können Sie einen gelungenen Dia-Abend hierzu mit Ihrer Liebsten Simone, Ihren Freunden und Ihren Fans auf der ganzen Welt veranstalten. Die Bilder werden über das Internet direkt auf die Monitore der Betrachter projiziert. Als Rahmenprogramm können Sie Ihre Präsentation sogar noch animieren und mit Sternchen und anderen Effekte anreichern. Und wenn jemand Ihre Slideshow weiterverwenden will, kann er sie ganz leicht auf seiner eigenen Webseite einbinden und dort seinen Besuchern präsentieren. (Herr Heesters weiß, was eine Website ist. Ich habe gerade gegoogelt, er hat selbst eine: www.johannes-heesters.de) :-)
interview-blog.de: Was sind Ihrer Meinung nach die kritischen Erfolgsfaktoren von Imagelooop?

Ralf Plaschke: imagelooop Slideshows müssen an so vielen verschiedenen Stellen abgespielt werden, wie möglich. Dafür brauchen wir Social Networks die offen sind für dezentrale Dienste, wie Video-Widgets von Youtube oder eben imagelooop Slideshows. Heute ist vor allem MySpace aufgrund seiner Offenheit das zentrale Eco-System für Widgets. Da wäscht eine Hand die andere: Die Social Networks profitieren von den zusätzlichen Funktionen und Gestaltungsmöglichkeiten, was wiederum die Beliebtheit der Plattform bei den Nutzern steigert. Die Widgets können sich über die Eco-Systeme schnell verbreiten – virales Marketing eben. Wir haben soeben neue Auto-Embed-Funktionen für bloomstreet.net und knuddels.de eingeführt - es bewegt sich was im europäischen Markt und wir glauben, dass der Zug zu offenen Systemen nicht aufzuhalten ist.

Zweiter wichtiger Punkt ist, dass wir unsere Organisation und Systeme schnell skalieren können, denn der Markt und imagelooop wachsen mit brutaler Geschwindigkeit. Wir haben aktuell teilweise ein Reichweitenwachstum bei den abgespielten Slideshows von 11 Prozent auf Tagesbasis. Solche Wachstumsraten gab es bisher kaum! Dafür brauchen wir natürlich auch weiterhin fähige und flexible Leute.

interview-blog.de: Was würden Sie anderen, jungen Gründern empfehlen, wenn Sie eine größere ambitionierte Unternehmung planen und dafür evtl. auch etwas Venture-Kapital brauchen?

Ralf Plaschke: Schon in der Startphase sollten zu dem Projekt bereits im kleinen Rahmen echte Erfolge nachweisbar sein. Damit kann man sich dann umso aussichtsreicher bei VCs bewerben oder mit Business Angels reden. Bei uns sind das zum Beispiel Andreas Weigend und Mehrdad Piroozram.

interview-blog.de: Zum Abschluss wollen wir auch Ihnen unsere Standardfrage nicht vorenthalten. Wo steht Imageloop in fünf Jahren?

Ralf Plaschke: Ich glaube, im Web 2.0 denkt man eher in Quartalen und weniger in Jahren. :-) Wir werden vielleicht in einer internationalen Medien-Company der nächsten Generation aufgegangen sein oder alternativ unsere riesige Reichweite in zahlreichen, kooperativen Vereinbarungen monetarisieren.

Stichworte:

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» “Der Markt und imagelooop wachsen mit brutaler Geschwindigkeit” - Im Gespräch mit Ralf Plaschke (CEO imageloop) imageloop, Ralf Plaschke Web 2.0