Jürgen Schuck kaffeedeluxe “Die Idee kam mir eigentlich als ich in meinem Zimmer saß und es draußen so richtig ungemütlich war.” » Interview Blog

“Die Idee kam mir eigentlich als ich in meinem Zimmer saß und es draußen so richtig ungemütlich war.”

Klaus-Martin Meyer: Herr Schuck, Sie sind der Macher von kaffeedeluxe.de. Wie kam ihnen die Idee, diese Webseite zu starten. Bei einer Tasse Kaffee?

Jürgen Schuck: Also nicht direkt bei einer Tasse Kaffee aber sicherlich habe ich daran gedacht. Die Idee kam mir eigentlich als ich in meinem Zimmer saß und es draußen so richtig ungemütlich war. Ich sah ein Video bei Youtube über Coffee-Art. Es hat mich fasziniert wie einfach man einen optisch so schönen Kaffee zaubern kann. Darauf hin war ich, könnte man sagen, im Kaffeefieber und hab mir viele Kaffeesorten, wie z.B den Latte Macchiato zu Hause nach Rezept zubereitet, mit Erfolg. Ich habe gemerkt, dass es nicht schwer ist Kaffeegetränke selber nachzumachen und wollte eine übersichtliche Seite aufbauen, welche den Leser über zahlreiche Kaffeesorten informiert und gleichzeitig ein einfaches Rezept zum Nachmachen für Zuhause bereitstellt.

Klaus-Martin Meyer: Premium-Kaffees sind in den letzten Jahren recht beliebt geworden. Beim Bier gibt es schon lange einen Trend zu Hausbrauereien. Kommen auch die kleinen, lokalen Spezialröster um die Ecke wieder in Mode?

Jürgen Schuck: Ich denke durchaus, zumindest hoffe ich es. Natürlich haben es kleine Röststuben schwer im alltäglichen Konsum zu konkurrieren, aber das brauchen sie ja eigentlich auch gar nicht. Es gibt zum einen treue Kunden, welche die Qualität und die Reinheit des Kaffees noch schätzen. Darüber hinaus sind diese Röstereien Lieferanten für viele gehobene Restaurants und Bars. Außerdem ist Kaffee allgemein wieder beliebter geworden und so wird es auch mehr Kunden für die kleinen Spezialröster geben. Jüngere Kaffeetrinker werden jedoch weiterhin fast ausschließlich in Trend-Cafés wie Starbucks etc. gehen.

Klaus-Martin Meyer: Hand auf Herz, Sie gehen zu einer Kaffee-Verköstigung. Kann man verschiedenen Kaffeesorten tatsächlich auseinanderhalten? Welche Characteristika gibt es da?

Jürgen Schuck: Ich muss ehrlich zugeben, dass ich noch nie so etwas mitgemacht habe. Über die genauen Charakteristika kann ich somit auch nichts sagen. Meiner Meinung nach kann ein Laie wie Du und Ich grobe Geschmäcker wie z.B. holzig heraus schmecken. Mit anderen Worten ist es möglich zu beurteilen ob die Kaffeesorte normale oder sogar gute Qualität hat, oder einfach nur schlecht ist.

Klaus-Martin Meyer: Woran erkennt der Laie wirklich guten Kaffee? Und kann es diesen im Supermarkt für 2,49€ das Pfund geben?

Jürgen Schuck: Die erste Frage habe ich schon beantwortet. Kann man im Supermarkt wirklich guten Kaffee kaufen? …Nein, die Vakuumverpackten Kaffeesorten unterscheiden sich nur wenig und erreichen alle, egal von welcher Marke, keine Spitzenqualität. Trotzdem gibt es natürlich Unterschiede und es gibt bestimmt  einen durchaus passablen Kaffee für 2,49€. Es gibt aber auch gesundheitsgefärdende Inhaltsstoffe in Billigkaffees.  Hierzu habe ich ein Video auf meiner Unterseite Gesundheit (ganz unten), was man sich unbedingt anschauen sollte.

Klaus-Martin Meyer: Zum Schluß die Standardfrage. Worüber werden Sie auf kaffeedeluxe.de in fünf Jahren schreiben?

Jürgen Schuck: Mein Projekt ist noch jung und ich werde erstmal versuchen richtig in Fahrt zu kommen. Viele Artikel mit vielen Tipps und Tricks zu den Kaffeesorten und alles übersichtlich gestalten. Was letztendlich in fünf Jahren sein wird zeigt sich …in fünf Jahren!

Stichworte:

Kommentar / Antwort verfassen



<

Google


Add to Technorati Favorites

» “Die Idee kam mir eigentlich als ich in meinem Zimmer saß und es draußen so richtig ungemütlich war.” Jürgen Schuck kaffeedeluxe